Forschung + Innovation
Pilz des Jahres: Der Ästige Stachelbart

Eine bizarr geformte Pilzkoralle, der Ästige Stachelbart, ist der Pilz des Jahres 2006.

dpa MüNCHEN. Eine bizarr geformte Pilzkoralle, der Ästige Stachelbart, ist der Pilz des Jahres 2006. Die Deutsche Gesellschaft für Mykologie (Dgfm) stellte den seltenen Pilz am Sonntag in München als eine besonders schöne und stark gefährdete Pilzart vor, deren Lebensraum in alten Buchenwäldern geschützt werden sollte.

Der Pilz ist essbar, sollte aber wegen seiner großen Seltenheit und Gefährdung von Pilzsammlern verschont werden.

Der Ästige Stachelbart (Hericium coralloides) hat keinen Hut mit Lamellen oder Röhren, sondern bildet verzweigte Ästchen mit hunderten von zarten Stacheln. Er wächst nur an sehr alten, abgestorbenen und schon halb vermoderten Laubbäumen, vor allem Buchen. In den...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%