Raumfahrt
Alle drei russischen Navigationssatelliten unter Kontrolle

Russland hat am Sonntag drei Satelliten ins All geschossen, die das Navigationssystem Glonass verstärken sollen.

HB MOSKAU. Alle könnten vom Boden aus kontrolliert werden, meldete die Nachrichtenagentur Interfax. Zuvor hatte es geheißen, bei zweien von ihnen seien Probleme aufgetreten. Eine Proton-K-Rakete hatte sie vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan in den Weltraum gebracht.

Glonass dient sowohl militärischen als auch zivilen Zwecken. Das in den 70er Jahren entwickelte System umfasste bis zum Start am Sonntag 14 Navigationssatelliten. Moskau hofft bis zum Jahr 2010 insgesamt 24 Satelliten im Einsatz zu haben, wie die Nachrichtenagentur ITAR-Tass unter Berufung auf einen Militärsprecher berichtete.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%