Raumfahrt
Defekt an erstem Galileo-Satelliten entdeckt

Am ersten Testsatelliten für Europas milliardenschweres Projekt Galileo ist nach Angaben der Europäischen Weltraumorganisation Esa zehn Tage vor dem Start ein Fehler entdeckt worden.

dpa MOSKAU/PARIS. Am ersten Testsatelliten für Europas milliardenschweres Projekt Galileo ist nach Angaben der Europäischen Weltraumorganisation Esa zehn Tage vor dem Start ein Fehler entdeckt worden.

Der Defekt sei bei der Überprüfung der Systeme des Satelliten im kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur nachgewiesen worden, teilte die Esa in Moskau mit. Der für den 26. Dezember geplante Start des Testsatelliten dürfte sich aus technischen Gründen um mindestens zwei Tage verschieben, hieß es am Esa-Sitz in Paris.

Kurz vor der Montage des Navigationssatelliten auf die Sojus-Rakete haben französische Fachleute nach Esa-Angaben ein Leck in einem Helium-Ventil eines Triebwerks entdeckt. Derzeit werde an der Behebung dieses Defekts gearbeitet. Galileo ist als europäische Alternative zum US-Navigationssystem GPS gedacht. Bis 2010 sollen insgesamt 30 Galileo-Satelliten in den Weltraum befördert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%