Forschung + Innovation
Sagenumwobener Riesentintenfisch fotografiert

dpa TOKIO. Japanische Forscher haben erstmals den sagenumwobenen Riesentintenfisch in freier Wildbahn aufgespürt. Den Forschern um Tsunemi Kubodera gelang es, in einer Tiefe von 900 Metern im Nordpazifik einen acht Meter langen Architeuthis mit einer Digitalkamera aufzunehmen.

In den „Proceedings“ der britischen Royal Society berichten sie darüber, wie sie sich zu diesem Zweck vor den japanischen Ogasawara- Inseln, rund 1 000 Kilometer südlich von Tokio, auf die Fährte von Pottwalen setzten. Die Wale gelten als die größten Jäger des Riesentintenfischs und gehen dort alljährlich zwischen September und Dezember in den Tiefen des Meeres auf Nahrungssuche.

Die Forscher ließen ihre Kamera zusammen...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%