Forschung + Innovation
Starker Anstieg der Syphilis-Fälle in Deutschland

Die Zahl der Syphilis-Fälle in Deutschland ist weiter drastisch gestiegen: Für 2003 wurde mit 2 932 Infektionen eine Steigerung von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gemeldet, berichtet das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin.

dpa BERLIN. Die Zahl der Syphilis-Fälle in Deutschland ist weiter drastisch gestiegen: Für 2003 wurde mit 2 932 Infektionen eine Steigerung von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gemeldet, berichtet das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin.

Drei Viertel dieser Fälle betreffen den Angaben zufolge Männer, die Sex mit Männern haben. Besonders problematisch ist die Lage demnach in Berlin und Hamburg, wo auf 100 000 Einwohner 18,1 und zwölf Erkrankte kommen. Aber auch in anderen Großstädten wie Frankfurt und Köln gibt es viele Neuerkrankungen. Im Wesentlichen handele es sich um ein auf die Großstädte konzentriertes Geschehen, hieß es.

Unter den Flächenstaaten steht Hessen an der Spitze vor Nordrhein- Westfalen, Sachsen, Niedersachsen und Bayern. Den stärksten Zuwachs der durch Geschlechtsverkehr übertragenen Krankheit gab es in Bremen, Niedersachsen, Brandenburg, Berlin und Hamburg. Diese Steigerungen „können wahrscheinlich nicht mehr als kurzfristiges und vorübergehendes Ausbruchsgeschehen interpretiert werden“, heißt es im aktuellen „Epidemiologischen Bulletin“ des RKI.

Der Anteil der syphiliskranken Frauen ist demnach auf zehn Prozent gesunken. Einen deutlichen Anstieg gab es hingegen bei der Zahl wiederholter Infektionen bei Männern: In Berlin, Hamburg, Frankfurt, Köln und München sei bereits jeder dritte gemeldete Fall eine solche Re-Infektion. Befürchtungen, dass die Syphilisepidemie sich wegen Schleimhautverletzungen negativ auf Neuinfektionen mit dem Aidserreger HIV auswirke, habe sich bislang noch nicht in vollem Maß bestätigt.

87 Prozent der Erkrankten kommen aus Deutschland. Bei der sinkenden Zahl der nach Deutschland importierten Syphilis-Fälle spielen jedoch weiter heterosexuelle Kontakte zu Frauen in Osteuropa und auf dem Balkan eine große Rolle.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%