Forschung + Innovation
Studenten beim Abschluss fast 28 Jahre alt

Unter den Absolventen der deutschen Hochschulen waren im vergangenen Jahr so viel Frauen und Ausländer wie noch nie. Unverändert blieb dagegen mit knapp 28 Jahren das Durchschnittsalter der Akademiker, berichtete das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden.

dpa WIESBADEN. Unter den Absolventen der deutschen Hochschulen waren im vergangenen Jahr so viel Frauen und Ausländer wie noch nie. Unverändert blieb dagegen mit knapp 28 Jahren das Durchschnittsalter der Akademiker, berichtete das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden.

Insgesamt erreichten 230 900 Studierende im Jahr 2004 einen Abschluss - ein Plus von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr. Unter ihnen waren knapp 23 000 Doktoren, die vor der Promotion bereits eine andere Abschlussprüfung abgelegt hatten.

Der Frauenanteil betrug 49 Prozent oder 112 553 Absolventinnen, so viel wie noch nie zuvor. Auch die 19 587 ausländischen Absolventen bedeuten einen Rekord. Laut Bundesamt erreichen derzeit etwa 22 Prozent der deutschen Schüler einen Hochschulabschluss.

Unter den verschiedenen Hochschultypen legten vor allem die Fachhochschulen zu, die mit 76 228 erfolgreichen Prüflingen ebenfalls einen Rekord verzeichneten. Etwa jeder 20. Absolvent ist nun Träger der seit dem Jahr 2000 in Deutschland neu eingeführten und international vergleichbaren akademischen Abschlüsse Bachelor und Master. In diesen Studiengängen waren die Prüflinge mit einer Fachstudiendauer von unter dreieinhalb Jahren deutlich schneller als der Schnitt mit mehr als fünf Jahren. Mit 26 Jahren waren sie auch knapp zwei Jahre jünger als der deutsche Durchschnittsstudent.

Besonders beliebt war in den vergangenen Jahren das Informatik- Studium, das 10 856 junge Menschen erfolgreich abschlossen. Zuwächse gab es auch bei Maschinenbauern, Chemikern und Elektrotechnikern, während die Zahl der Physiker und der Bauingenieure leicht zurück ging. Wenig Linderung für den prognostizierten Lehrermangel verspricht mit 22 545 die Zahl der Lehramtsprüfungen. Im Rekordjahr 1998 kamen knapp 6 000 mögliche Junglehrer mehr von den Hochschulen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%