Forschung + Innovation
Verschollen geglaubtes Newton-Manuskript aufgetaucht

In Großbritannien ist ein verschollen geglaubtes Manuskript des berühmten Physikers Sir Isaac Newton (1 643-1 727) über die Alchemie aufgetaucht.

dpa LONDON. In Großbritannien ist ein verschollen geglaubtes Manuskript des berühmten Physikers Sir Isaac Newton (1 643-1 727) über die Alchemie aufgetaucht. Das 22 Seiten umfassende Dokument wurde bei Katalogisierungsarbeiten in der Bibliothek der Royal Society, der britischen Akademie der Wissenschaften, entdeckt.

Das teilte die Institution in London mit. Die Notizen des Begründers der theoretischen Physik galten seit einer Versteigerung im Jahr 1936 als verschwunden.

Ein Großteil des Textes besteht aus handschriftlichen Notizen Newtons zu Arbeiten anderer Alchemisten. Besonderes Interesse der heutigen Forscher erregt indes eine Manuskriptseite mit eigenen Überlegungen Newtons zu der Geheimwissenschaft, mit deren Hilfe viele Gelehrte seiner Zeit versuchten, aus unedlen Metallen Gold herzustellen. Weil die Notizen dem alchemistischen Brauch gemäß in schwer zugänglicher Sprache abgefasst sind, ist allerdings unklar, was Newton mit ihnen tatsächlich sagen wollte.

„Das ist ein ungeheuer spannender Fund für Newton-Forscher und Wissenschaftshistoriker im allgemeinen“, sagte John Young vom Newton- Projekt des Imperial College in London. „Er gibt wichtige Hinweise darauf, welche alchemistischen Autoren Newton las und welche alchemistischen Theorien er in den letzten Jahrzehnten des 17. Jahrhunderts untersuchte.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%