Wetter
WWF: Treibhauseffekt bringt mehr schwere Winterstürme

Bei einem ungebremsten Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase steigt laut einer Studie der Umweltstiftung WWF die Gefahr schwerer Winterstürme in Europa. Am schlimmsten betroffen wären in den nächsten Jahrzehnten Großbritannien, die Niederlande und Frankreich.

dpa GLAND. Bei einem ungebremsten Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase steigt laut einer Studie der Umweltstiftung WWF die Gefahr schwerer Winterstürme in Europa. Am schlimmsten betroffen wären in den nächsten Jahrzehnten Großbritannien, die Niederlande und Frankreich.

Das teilte der World Wild Fund for Nature (WWF) in Gland in der Schweiz mit. Bis zum Ende des Jahrhunderts könne die Zahl der jährlichen Stürme in Großbritannien um 25 Prozent steigen. Dies bedeute zehn zusätzliche Stürme in den 30 Jahren von 2071 bis 2 100.

Die vor allem vom klimaschädlichen Kohlendioxid (CO2) ausgelöste Erwärmung der Erdatmosphäre führe auch dazu, dass sich immer stärkere Stürme aufbauen könnten, erläuterte der WWF. Um Schäden in Millionenhöhe zu vermeiden, müsse vor allem die Energiebranche den CO2-Ausstoß drastisch reduzieren. Für Deutschland, das weiter auf dem kontinentalen Festland liegt, sei kein klarer Trend zu benennen. An der Nordseeküste könnten schwere Winterstürme jedoch so stark zunehmen, dass in Hamburg, Bremerhaven oder auf der Insel Sylt der Hochwasserschutz verstärkt werden müsste.

Für die Berechnungen wurden den Angaben zufolge Studien über die künftige Sturmentwicklung mit verschiedenen Szenarien zum Ausmaß des Klimawandels zusammengefasst.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%