Wissenschaft
Gefeierter Klonforscher Hwang manipulierte Studie

Schock und die Enttäuschung bei den Klonforschern: Der einst gefeierte südkoreanische Gentechnik-Pionier Hwang Woo Suk hat die Mitte des Jahres verbreiteten Ergebnisse seiner Aufsehen erregenden Stammzellenforschung offenbar weitgehend gefälscht.

HB SEOUL. Bei mindestens neun der elf Stammzellenlinien, die er geklont haben will, wurden die Daten gefälscht. Hwang Woo Suk entschuldigte sich nach den bestätigten Fälschungsvorwürfen gegen ihn und bot seinen Rücktritt an. „Ich entschuldige mich sehr dafür, unsere Kollegen so tief enttäuscht zu haben“, sagte Hwang am Freitag. „Als Zeichen meiner Entschuldigung lege ich mein Amt als Professor der Seouler Nationaluniversität nieder.“ Die Hochschule will Hwangs Rücktrittsangebot erst akzeptieren, wenn die eingesetzte Untersuchungskommission ihre Prüfung abgeschlossen hat. Sie soll kommende Woche fortgesetzt werden. Hwang beharrt weiterhin darauf, tatsächlich maßgeschneiderte Stammzellen von Patienten geschaffen zu haben.

Laut der Kommission sind neun von elf im Mai präsentierten Stammzellkulturen vorsätzliche Fälschungen. Nur zwei Stammzelllinien hätten zum Stichtag 15. März existiert, als Hwang seine Arbeit beim US-Fachjournal „Science“ einreichte. Vier waren demnach gestorben, zwei tauchten in den Berichten des Labors nicht auf und bei dreien ließ sich nicht nachweisen, dass es sich tatsächlich um Stammzellen handelt. „Unsere Untersuchung der Veröffentlichung zeigt, dass es sich nicht um einfache Fehler handelt, sondern um absichtliche Manipulationen. Zwei Stammzellen wurden einfach als elf Stammzellen ausgegeben“, heißt es in dem Bericht.

Hwang und sein Team hatten erklärt, insgesamt elf Stammzellenlinien aus geklonten menschlichen Zellen von verschiedenen Patienten gewonnen zu haben. Damit habe er erstmals maßgeschneiderte embryonale Stammzellen für Patienten geschaffen. Diese gelten als eine der großen Hoffnungen in der Medizin, weil sie eines Tages zerschlissenes Gewebe ersetzen sollen und nicht vom Körper abgestoßen werden. In der vergangenen Woche hatte Hwang angekündigt, seine Arbeit in „Science“ zurückziehen zu wollen. Zuvor hatte ihm bereits ein ehemaliger Mitarbeiter die Fälschungen vorgeworfen.

Seite 1:

Gefeierter Klonforscher Hwang manipulierte Studie

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%