Computerpannen
Käfer und helfende Tische

Wie abhängig wir vom Kollegen Computer geworden sind, zeigt sich immer dann, wenn er den Geist aufgibt. Dann schlägt die Stunde der digitalen Seelsorge mit ihren mitunter verblüffend einfachen Ratschlägen. Ein Erfahrungsbericht.

HB DÜSSELDORF. Haben Sie auch schon einen Helpdesk? Wenn nicht, dann wird es höchste Zeit. Denn die um sich greifenden "helfenden Tische" sind sinnvoll. Ob sie auch hilfreich sind, wie der Name es vielleicht vermuten lässt? Nun ja. Dafür sind sie aber recht unterhaltsam.

Meiner singt zum Beispiel. Wähle ich die einfach zu merkende Nummer 5000, trällert es am anderen Ende "Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer", eine Weise des Mannheimer Exportschlagers Xavier Naidoo. Eine derartige Reflexionsfähigkeit hätte ich den PC-Schraubern gar nicht zugetraut!

Damit endet die Selbstreflexion auch schon. In ihrem operativen Geschäft, der Hilfe bei Computerpannen, zeigen sich die Damen und Herren der digitalen Seelsorge meist weit weniger kreativ. "Tja, schalten Sie ihren Rechner einfach mal ab und fahren ihn wieder hoch", lautet eine der häufig zu hörenden Antworten. Das Schlimmste dabei: Der simple Hinweis hilft sogar - jedenfalls in den meisten Fällen.

Immerhin: Es ist bei uns noch möglich, den Kollegen Computer abzuschalten. In Stanley Kubricks legendärem Film "2001 - Odyssee im Weltraum" aus dem Jahr 1968 (!) steuert der als unfehlbar geltende Computer Hal 9000 alles auf der Raumfähre Discovery. Als er einen lebensbedrohlichen Fehler produziert, wollen ihn die Astronauten abschalten. Doch der emotional aufgewühlte Hal 9000 durchschaut den Plan, liest ihn den Astronauten von ihren Lippen ab - und widersetzt sich vehement der Abschaltung. Nur einer der Astronauten kann sich letztlich retten.

Seite 1:

Käfer und helfende Tische

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%