Populärer Irrtum:
Die Bildgröße wird in dpi angegeben

Falsch, der dpi-Wert bestimmt die Auflösung, nicht die Bildgröße.

Dpi bedeutet Dots per Inch, übersetzt Bildpunkte pro Inch. Damit wird einzig die Druckqualität angegeben, also wie detailreich der heimische Drucker oder das Fotolabor ein Bild zu Papier bringen kann. Je mehr Farbpunkte pro Flächeneinheit, desto besser. Für Fotos wird üblicherweise eine Auflösung von 300 dpi verwendet.

Aus der Anzahl der Pixel lässt sich berechnen, wie groß ein Digitalbild in Fotoqualität gedruckt oder belichtet werden kann. Ein Rechenbeispiel mit einer Fünf-Megapixel-Kamera: Die Höhe des Digitalbildes beträgt 1920 Pixel, die Breite 2560 Pixel. Die Anzahl der Bildpunkte wird durch den dpi-Wert von 300 geteilt. Heraus kommt eine mögliche Druckhöhe von 6,4...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%