Postinetts Teststrecke
Frischzellenkur fürs Heimkino

Wer in seinem Heimkino auf brilliante Bilder nicht verzichten möchte, braucht nicht unbedingt Blu-Ray. In der teuer zusammengekauften DVD-Sammlung steckt nämlich mehr drin als der Flachfernseher manchmal zeigt. Das Zauberwort heißt Upscaling. Damit kann die Qualität einer DVD auf das Full-HD-Format 1 920 x 1 080 getunt werden.



Da steht er nun, der schöne Flachfernseher und auf einmal sehen TV-Programm und Lieblings-DVD aus, wie mit der verwackelten VHS-Handkamera gedreht. Das TV-Programm ist nicht zu mehr zu retten, aber das Heimkino schon. Upscaling heißt das Zauberwort. Dabei wird die Pal-Auflösung einer DVD bis auf das Full-HD-Format 1 920 x 1 080 hochgerechnet.



Neu ist in diesem "Upscaling"-Segment der Toshiba XDE 500. Er verspricht neben der Heraufrechnung des Bildes auf (annähernde) Kinoqualität eine Optimierung der nachträglichen Kantenschärfung - sozusagen das "digitale Nachzeichnen" der Linien und Kanten. Einfache "Upscaler" gehen dabei pauschal mit der groben Softwarekelle über das gesamte Bild. Das Ergebnis sind unschöne Effekte, wenn zum Beispiel ein blauer Himmel unabsichtlich "nachgeschärft" wird.

XDE schaut sich jedes Bild einzeln an, sortiert Flächen, Kanten und Linien auseinander und schärft nur, was geschärft werden soll. Soweit die Theorie, in der Praxis ist der XDE 500 ein simpler DVD-Spieler mit einfacher Ausstattung. Display und Einstellmenüs wirken, freundlich formuliert, eher rustikal. Aber es geht ja ums DVD-Bild. Und da hat er einiges zu bieten. Auf Flachfernsehern bis 42-Zoll und speziell bei mittlerer HD-Auflösung (720 Linien) sind die Bilder gestochen scharf.

Im Vergleich mit einem drei Jahre alten Gerät ohne Upscaling war der Unterschied frappierend. Hochqualitative DVDs wie "Die Geisha" oder "Casino Royale" blühten auf einem älteren 42er-Plasma von NEC mit 762-Pixel-Bildschirm geradezu auf. Auf aktuellen High-End-Geräten wie den über 3 000 Euro teuren Samsung LE46A859 der Serie 8, mit 46-Zoll-Diagonale, Full-HD und eigener Bildoptimierung war ein positiver Effekt dagegen kaum zu spüren. Allerdings: Das gute Ergebnis des normalen Hochrechnens konnte der Toshiba im Test durch Zuschalten des XDE-Modus nur noch kaum verbessern. Die verfügbaren Zusatzmodi Schärfen mit "Farbe" und "Kontrast" schien das Bild sogar eher unnatürlicher zu machen.

Fazit: Blu-Ray-Ersatz? Nein. Aber ein Upscale-DVD-Player haucht der DVD-Sammlung bei Wiedergabe auf kleinen oder mittleren Flach-Fernsehern erkennbar neues Leben ein. Der Toshiba mit XDE-Technik ist jedoch mit rund 150 Euro erheblich teurer als vergleichbare Player der Konkurrenz, die schon unter 100 Euro zu haben sind.

postinett@handelsblatt.de

Handelsblatt-Korrespondent Axel Postinett
Axel Postinett
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%