Postinetts Teststrecke
Gelungener Stapellauf für das Nokia N97

Nokias neues Flaggschiff läuft am Mittwoch vom Stapel. Das N97 fasst Business- und Entertainment-Handy zusammen und verspricht auf dem Papier Vollausstattung und Topleistung. Kann der vollmundige Finne das in der Realität einlösen?
  • 0

Schon beim Gehäuse scheiden sich die Geister. Das niedrige Gewicht erfreut, aber irgendwie hat Nokia einfach zu viel Plastik verbaut. Das sieht nicht direkt billig aus, aber toll ist das nicht. Der Batteriedeckel - so fragil, dass man ihn kaum anfassen möchte - knarzt hörbar vor sich hin. Kein guter Anfang. Potenzielle Schwachstelle: das Klapp-Schwenk-Scharnier (ebenfalls Kunststoff) des Bildschirms. Im Test absolut stabil, aber das muss sich im Dauereinsatz noch bestätigen. Aufgeklappt liegt das N97 gut in beiden Händen oder steht wackelfrei auf dem Schreibtisch. Es lädt zum flotten Zweifingertippen oder Videogucken auf dem angewinkelten Bildschirm ein - sehr schön. Die Tastatur: genügend Zwischenraum, guter Anschlag, beleuchtet, aber warum liegt die Leertaste rechts?

Der Touchscreen (Single-Touch) ist der beste, den Nokia bislang eingebaut hat. Schnelle und genaue Reaktion, brillante Farben, im Sonnenlicht gut ablesbar. Kleine Ruckler verursacht der Prozessor, der im Smartphonebetrieb gut mithält, aber bei der Softwareausführung manchmal ins Schwitzen kommt. Als Büropaket ist als Standard ein relativ nutzloses Quickoffice (nur lesen) installiert, das kostenpflichtig freigeschaltet werden muss.

Schade, dass es nur einen einzigen Home-Bildschirm mit ganzen fünf frei belegbaren Widget-Feldern gibt und nicht wie bei Konkurrenten mehrere Start-Bildschirme. Je ein Privat- und Business-Startschirm wären prima.

Die durchdachte und aufgeräumte Berührungsoberfläche ist auf ein bewährtes Symbion S60 5th Generation "aufgepfropft". Nokia hat sich erkennbar Mühe gegeben (allerdings auch viel Zeit dafür gelassen), die Bildschirme und Menüs zu gestalten. Buttons und Einträge sind durchweg groß und sinnvoll platziert. Wer an Nokia gewöhnt ist, hat keine Schwierigkeiten, sich zurechtzufinden.

Die gut geschützte Hauptkamera mit 5-Megapixel und Carl-Zeiss-Objektiv gefällt durch schnelle Auslöse- und Fokussierzeit. Das ist wichtiger als noch ein Megapixel mehr.

Seite 1:

Gelungener Stapellauf für das Nokia N97

Seite 2:

Kommentare zu " Postinetts Teststrecke: Gelungener Stapellauf für das Nokia N97"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%