Bildqualität verbessern
So liefert Ihr HD-Fernseher bessere Bilder

Der Kauf eines Flachbildfernsehers kann zu Hause mit einer bösen Überraschung enden: Das Bild sieht mit herkömmlichen Standard-TV-Bildern deutlich schlechter aus als noch mit dem HD-Video im Laden. Schlechter sogar als mit dem alten Röhrenfernseher. Doch mit ein paar Einstellungen und Änderungen lässt sich die Bildqualität deutlich verbessern. Handelsblatt.com sagt Ihnen, wie das geht.

DÜSSELDORF. Die Ursache für die oft relativ schlechte Qualität bei der Darstellung eines Standard-TV-Bilds liegt darin, dass herkömmliche TV-Programme mit 768x576 Bildpunkten eine wesentlich geringere Bildauflösung haben als HD-Fernseher. Deren Bildschirm kann nämlich 1280x720 oder sogar 1920x1080 Bildpunkte darstellen. Das Fernsehprogramm würde in seiner eigentlichen Größe also nur einen recht kleinen Bereich in der Mitte des Bildschirms einnehmen.

Damit das TV-Bild formatfüllend dargestellt werden kann, berechnet das Fernsehgerät zusätzliche Bildpunkte, aber das klappt nicht unter allen Bedingungen optimal. Falls der erste TV-Moment mit dem neuen Fernseher enttäuscht, besteht jedoch kein Grund zu verzweifeln: Wenn man störende Einflüsse ausschließt, die optimale Rahmenbedingungen schafft und den Fernseher richtig einstellt, lässt sich noch einiges an der Bildqualität verbessern.

Wichtigste Grundlage für ein gutes Fernsehbild ist ein ungestörtes Antennensignal respektive ein sauber übertragenes Bildsignal, falls das Programm mit einer Settop-Box empfangen wird. Jede Störung durch eine schlechte Übertragungsqualität wirkt sich stärker aus als beim alten Fernseher, denn Schnee oder Streifen im Bild werden durch den HD-Fernseher ja zusammen mit dem restlichen Bild vergrößert. Außerdem sorgen sie dafür, dass der Fernseher mehr Fehler beim Berechnen der zusätzlichen Bildpunkte macht.

Jegliche Kabel, die zwischen der Antennendose und dem Fernseher verlegt sind, sollten also in gutem Zustand und von guter Qualität sein. Hochwertiges Antennenkabel erkennen Sie daran, dass die Stecker fest sitzen und eine gute Verbindung mit den Antennenbuchsen eingehen. Gutes Kabel besitzt zudem eine spürbar dickere Abschirmung als billige Ware aus dem Baumarkt. Je länger die Strecke zwischen Antennendose und Fernseher oder Settop-Box ist, desto stärker wirkt sich die Qualität des Kabels aus.

Falls das TV-Signal wie beim Satelliten-Fernsehen oder bei DVB-T durch eine Settop-Box entschlüsselt wird, muss das Bildsignal in möglichst guter Qualität von der Box zum Fernseher gelangen. Die optimale Lösung besteht in einer digitalen Verbindung per HDMI-Kabel. Falls Ihre Settop-Box keinen HDMI-Anschluss besitzt, hilft ein hochwertiges, vollständig beschaltetetes SCART-Kabel mit einzeln abgeschirmten Adern. Gegenüber schlechten Kabeln, die das Bild teilweise sogar nur über ein einzelnes Adernpaar übertragen, lässt sich eine deutlich verbesserte Bildqualität erreichen. Tipp: Hochwertige Kabel sind bei Online-Händlern zum Teil deutlich günstiger als im Hifi-Laden zu bekommen.

Seite 1:

So liefert Ihr HD-Fernseher bessere Bilder

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%