"Browsezilla"
Ungewollte Erotik-Kontakte

Mit dem freien Web-Browser "Browsezilla" kann nicht nur im Internet gesurft werden. Ungewollt baut er auch Verbindungen zu Erotik-Inhalten auf, ohne dass der Anwender das bemerkt.

hiz DÜSSELDORF. Die Sicherheitsexperten der Panda Software mussten feststellen, dass der frei verfügbare Webbrowser "Browsezilla" zur Verbreitung der Adware "PicsPlace" genutzt wird. Das Programm versucht, so die Erkenntnisse, den Rechner mit dem Schadprogramm zu infizieren. Bei Erfolg wird der Rechner nach jedem Neustart mit pornographischen Seiten verbunden. Ziel der Aktivitäten ist ein gesteigerter Traffic auf den Seiten, um den Betreibern höhere Einnahmen zu sichern. Allerdings bleibt dem User der Anblick nackter Schönheiten verwehrt, da das Schadprogramm verdeckt arbeitet. Die Präsenz ist lediglich durch reduzierte Datenraten zu bemerken, eine Folge der erhöhten Zugriffe. Ein weiterer negativer Effekt kann auftreten, wenn der...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%