Computervirus zielt auf persönliche Daten ab
Hacker sind auf Passwörter scharf

Passwörter und Kreditkartennummern können russische Hacker nach einem Bericht der „Washington Post“ mit einem neuen Computervirus im Internet knacken.

HB WASHINGTON. Wie die US-Zeitung am Samstag berichtete, geht das US-Ministerium für Heimatverteidigung davon aus, dass hunderte Webseiten angegriffen worden sind. Die Abteilung für Computerüberwachung, US-CERT, riet Computer-Nutzern, das Javascript zu deaktivieren, falls es nicht unbedingt benötigt wird.

Nach Angaben von Computerexperten lädt der Computer eines Benutzers, der eine infizierte Webseite aufruft, ungesehen eine Datei von einer russischem Seite herunter. Mit Hilfe dieser Datei können Hacker dann die persönlichen Daten des Internetnutzers dekodieren. Infiziert seien in den USA unter anderem Webseiten seriöser Unternehmen. Zahlreiche Internetdienste hätten den Verkehr mit der russische Webseite bereits eingestellt.

Das Virus gelangt über einen Defekt in Microsofts „Internet Information Server (IIS) 5“ wie ein trojanisches Pferd auf die Webseiten. Das Unternehmen verbreitet auf seiner Webseite Instruktionen, mit der das Virus erkannt und eliminiert werden kann.

Informationen im Internet: www.microsoft.com/security/incident/download_ject.mspx

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%