Darüber spricht das Netz
Neue Hiobsbotschaften für die Musikindustrie

Nach Radiohead finden sich weitere bekannte Künstler, die ohne Plattenfirma auskommen wollen. Unterdessen gibt es bei Google jede Menge Neuigkeiten, und CBS hat angedeutet, was mit LastFM geschehen soll. Was es sonst noch Interessantes in internationalen Blogs und Webmedien zu lesen gab, und was Youtube-Commercial und Gaga-Link der Woche sind, erfahren Sie hier.

Der Fall Radiohead und die Konsequenzen für die Musikindustrie beschäftigt weiterhin die Schlagzeilen in vielen Blogs. Die englische Band hat vor einigen Tagen ihr neues Album veröffentlicht - vorerst ausschließlich als MP3-Download, für den Interessenten bezahlen konnten, was sie wollten. Unbestätigten Berichten zufolge fanden sich über 1,2 Mio. Käufer in aller Welt, die sich die Musik auf ihren Rechner luden und dafür im Durchschnitt 4 Pfund zahlten. Die Band dürfte damit durch diese Fans mehr Geld verdienen, als hätten sie herkömmliche CDs erworben, von dessen Umsatz die Künstler nur einen geringen Teil bekommen.

Doch der ausgehebelten Tonträgerindustrie droht bereits neues Ungemach: Nach Radiohead gibt es nämlich weitere Künstler, die künftig ohne Plattenfirmen auskommen wollen. So wird die US-Rockband Nine Inch Nails ebenfalls auf eigene Faust Musik veröffentlichen. Auch Jamiroquai und Oasis haben derzeit keinen Plattenvertrag und überlegen angeblich, Radiohead auf ihrem Weg zu folgen. Selbst Madonna verlässt nun ihre Plattenfirma Warner Bros., wird aber ihre Musik nicht exklusiv im Internet veröffentlichen, sondern beim Konzertgiganten Live Nation. Auch wenn Radiohead in den kommenden Monaten ihr Album auch auf CD veröffentlichen werden, um einen noch größeren Markt zu erreichen, so zeigt die Aktion doch, dass bekannte Künstler kaum noch auf die Tonträgerindustrie angewiesen sind. Altmeister David Bowie fasst es passend zusammen: "The absolute transformation of everything that we ever thought about music will take place within the next ten years, and nothing is going to be able to stop it".

Internet-Links

Kaum eine Woche, in der Internetmulti Google nicht mit neuen Übernahmen, neuen Produkten oder neuen Features im Gerede ist. In dieser Woche gab es Neues aus allen drei Kategorien zu berichten. So wird nun auch offiziell das Werbeprogramm AdSense in Youtube-Videos integriert (Handelsblatt.com berichtete). Daneben hat Google den Twitter-Konkurrenten Jaiku gekauft, der im Gegensatz zum Original über eine besseren Software für Mobiltelefone verfügt und daher in ein Google-Handy-Betriebssystem integriert werden könnte, an dem Google anscheinend arbeitet. Ein neues Feature hat der Kartendienst Google Earth verpasst bekommen: Ab sofort werden YouTube-Videos mit Hilfe von Geotagging integriert, sodass sich Nutzer neben den puren kartographischen Gegebenheiten gleich auch noch Videos von Sehenswürdigkeiten anschauen können. Diese Geotagging-Funktion könnte ein erster Schritt sein, Google Earth vielleicht sogar zu einem sozialen Netzwerk auszubauen.

Internet-Links

Seite 1:

Neue Hiobsbotschaften für die Musikindustrie

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%