Darüber spricht das Netz
Wird YouTube endlich zum Milliardengeschäft?

Google startet einen weiteren Versuch, Geld mit YouTube zu verdienen. Ab sofort werden die Suchergebnisseiten der Video-Plattform vermarktet. Microsoft steigt unterdessen in die Social-Community-Branche ein und in den USA startet mit Hilfe von Bibliothekaren eine neue Suchmaschine - "Darüber spricht das Netz" - jeden Freitag bei "Handelsblatt.com".
  • 0

Seit Google vor etwa zwei Jahren die Video-Plattform YouTube übernommen hat, wartet die Fachwelt darauf, dass der Internetmulti ein vernünftiges Geschäftsmodell startet um Geld mit YouTube zu verdienen. Nun könnte es endlich soweit sein. Nach zahlreichen versuchen mit Werbung innerhalb der Videos oder Links zu CD- und DVD-Shops werden ab sofort "YouTube Sponsored Videos" verkauft. Vereinfach gesagt ist bei YouTube damit das möglich, was es bei den Google-Suchmaschinen schon seit Jahren gibt: Werbung auf den Suchergebnisseiten. YouTube bietet der Kundschaft an, Werbeflächen für bestimmte Suchbegriffe zu kaufen und dort ein Reklamevideo zu platzieren. Die Spots tauchen dann oberhalb und rechts neben den normalen YouTube-Suchergebnissen auf.

Für das Netzwirtschaftsblog "Silicon Alley Insider" könnten die "Sponsored Videos" für Google mittelfristig zum Milliardengeschäft werden. Auch die Zahlen sprechen dafür, dass es dazu kommen könnte: Die Internetvermesser von comScore sagen, dass es allein in den USA im September mehr als 2,4 Milliarden Suchanfragen bei YouTube gab. Das ist in etwa so viel wie Suchmaschine Yahoo! verzeichnet und liegt weit über den Zahlen solcher Anbieter wie Microsoft, AOL oder Ask.com. Noch beschweren sich einige Blogger zwar darüber, dass YouTube dann mit Werbung zugekleistert wird, doch auf den Google-Seiten regt sich ja auch längst niemand mehr über die Reklame auf.

Internet-Links

YouTube Sponsored Videos

NewTeeVee: YouTube Formally Launches Sponsored Videos

NewTeeVee: YouTube Calls Itself World?s Largest Video Discovery Platform

Silicon Alley Insider: YouTube Search Ads: A $1 Billion Business?

TechCrunch: More Sex Videos For Everyone! YouTube Sells Video Search Results To The Highest Bidder

Microsoft unternimmt mit einer radikalen Weiterentwicklung der Windows-Live-Websites einen großen Schritt in den boomenden Markt der sozialen Netzwerke. Mit einer Reihe von neuen Features und Funktionen kann sich jeder Nutzer auf einer eigenen Profilseite präsentieren, Inhalte aus seinen Blogs, von Twitter, Flickr und vielen anderen Seiten übernehmen, Freunde kontaktieren, etc. Der Funktionsumfang erinnert dabei stark an das offensichtliche Vorbild Facebook. Selbst Freundeslisten anderer Social Networks können in Windows Live importiert werden. Insbesondere die Integration der vielen fremden Inhalte ist für Microsoft ein beachtlicher Schritt. Der Softwaremulti hat eingesehen, dass es nicht mehr einen Anbieter für alle Themen geben kann, die die Menschen interessieren, sondern dass es darauf ankommt, den Nutzern Lösungen anzubieten, all ihre Interessen aus verschiedensten Quellen am einfachsten nutzbar zu machen. Das neue Windows Live ist dabei eine Option, die sicher für Aufsehen sorgen wird.

Internet-Links

Bits: Microsoft Beats Yahoo and Google to Social Inbox 2.0

Guardian-Technology-Blog: Microsoft starts to roll out Live Wave 3; reinvents Facebook

eWeek Microsoft Watch: Windows Live Gets More Lively

All Things Digital: Microsoft Officially Facebooks, Oops, Socializes, Windows Live Internet Services

Ein sehr interessanter Ansatz für eine neue Suchmaschine wird derzeit von Professoren und Bibliothekaren in den USA entwickelt: Das "Reference Extract"-Projekt will kein neuer Google-Killer sein, aber eine Nische besetzen, die in herkömmlichen Suchmaschinen nicht genügend zur Geltung kommt: die Glaubwürdigkeit von Informationen. Im Gegensatz zu Google & Co. sollen bei "Reference Extract" nur Quellen durchsucht werden, die von Bibliothekaren und Experten als seriös, hilfreich und glaubwürdig eingestuft werden. Besonders bei wissenschaftlichen Themen und Business-Fragestellungen könnte die geplante Suchmaschine eine sehr nützliche Alternative zu den großen der Branche werden.

Internet-Links

ReadWriteWeb: Google, If Built By Librarians

ars technica: Using crowdsourced librarians to outsmart Google

Seite 1:

Wird YouTube endlich zum Milliardengeschäft?

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Darüber spricht das Netz: Wird YouTube endlich zum Milliardengeschäft?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%