Dell liefert per Web Informationen über Viren und Spionageprogramme
Rechnerhersteller hilft bei Virenabwehr

Der Computerhersteller Dell stellt eine Anleitung zur Selbsthilfe im Kampf gegen Viren und Spyware online.

hiz DÜSSELDORF. Damit Privatanwender sich besser vor unerwünschten Schädlingen aus dem Internet schützen können, bietet Dell kostenlos Informationen auf seiner Homepage an. Hintergrund des Angebots ist die steigende Bedrohung durch Viren. Immer mehr Anrufe bei der Hotline des Anbieters betreffen die Sicherheit des Computers. Vielfach haben Viren, Würmer und Spionageprogramme leichtes Spiel, weil die Anwender nicht ausreichend informiert sind.

Private Nutzer wenden sich im ersten Schritt aber nicht an Spezialisten, wie Antivirenhersteller, sondern fragen ihren Computerlieferenten um Rat. Bei Dell suchen mittlerweile 20% der Anrufer Unterstützung, um Viren und andere unerwünschte Programme vom Computer zu entfernen. Ein Kostenfaktor für den Hardware-Hersteller. Die Webseite soll erste Informationen für die Hilfesuchende bieten. Die Seiten sind allerdings zur Zeit nur in englischer Sprache verfügbar. Die deutsche Webseite verweist auf McAfee als Informationsquelle.

Für die nahe Zukunft plant Dell eine spezielle Hotline für die Hilfestellung bei der Entfernung von Viren und Würmern. Im Gegensatz zur Internetseite wird dieser Service aber nicht kostenfrei sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%