IT + Internet
Dell mit starkem Auslandsgeschäft auf Vormarsch

Der weltgrößte PC-Hersteller Dell hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres dank eines rasanten Auslandswachstums Rekorde bei Umsatz und Gewinne verbucht. Die Erlöse stiegen in dem am 29. April beendeten Dreimonatsabschnitt um 16 Prozent auf 13,4 Mrd. Dollar (10,5 Mrd Euro).

dpa ROUND ROCK. Der weltgrößte PC-Hersteller Dell hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres dank eines rasanten Auslandswachstums Rekorde bei Umsatz und Gewinne verbucht. Die Erlöse stiegen in dem am 29. April beendeten Dreimonatsabschnitt um 16 Prozent auf 13,4 Mrd. Dollar (10,5 Mrd Euro).

Der Gewinn erhöhte sich um 28 Prozent auf 934 Mill. Dollar, wie Dell am Donnerstag nach Börsenschluss bekanntgab.

Der Auslandsumsatz des Direktvertriebsunternehmens legte sogar um 21 Prozent zu. Dell befand sich in Europa und Asien auf besonders kräftigem Expansionskurs. Das Ausland steuerte bereits 42 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Dell verbuchte überdurchschnittliche Zuwachsraten vor allem mit neuen Produkten wie Druckern, Fernsehgeräten, Speichern sowie mit Dienstleistungen. Bei Notebooks und anderen tragbaren Geräten expandierte Dell ebenfalls rasant, während der Desktop- Verkauf nur relativ langsam zulegte.

Das in Round Rock (Texas) ansässige Unternehmen war nach eigenen Angaben in allen Regionen, Produktkategorien und Kundensegmenten schneller gewachsen als der Rest der Branche. Das starke Wachstum spiegelte sich auch in dem Anstieg der Mitarbeiterzahl auf 57 600 Personen wider. Das waren fast 10 000 mehr als vor einem Jahr.

Der Umsatz mit Desktop-Geräten stieg allerdings nur um sechs Prozent auf 5,3 Mrd. Dollar, während Dell mit Notebooks und anderen tragbaren Geräten 3,3 Mrd. Dollar umsetzte, plus 22 Prozent. Bei Servern legte Dell um zwölf Prozent auf 1,3 Mrd. Dollar zu und bei Speicherprodukten um 49 Prozent auf 0,4 Mrd. Dollar.

Der Umsatz in Europa erhöhte sich um 20 Prozent auf 3,2 Mrd. Dollar, und die Auslieferungen stiegen um 26 Prozent. Der Speicherumsatz legte sogar um 60 Prozent zu. Der Umsatz mit Software, Drucker- und Bildprodukten sowie anderen elektronischen Geräten stieg in Europa um 37 Prozent. Dell wuchs dort auch mit seinem Notebooks und Servern sehr stark. In Nord- und Südamerika legte Dell um 14 Prozent auf 8,6 Mrd. Dollar zu und in Asien um 19 Prozent auf 1,7 Mrd. Dollar.

Dell erwartet für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Gewinn von 37 Cent bis 39 Cent je Aktie und einen Umsatzanstieg von 16 bis 18 Prozent auf 13,6 bis 13,8 Mrd. Dollar. Dell kaufte in dem Quartal 50 Mill. eigene Aktien im Wert von zwei Mrd. Dollar zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%