Dolby Atmos
Der ultimative Sound fürs Heimkino

Dolby Atmos vermittelt ein ganz neues Klang-Erlebnis. Bei dem neuen Audioformat legen die Filmemacher fest, an welchem Punkt im Raum ein Ton erklingen soll. So hat der Zuschauer das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein.
  • 0

Echte Filmfreaks scheuen im Heimkino weder Kosten noch Mühen, um Blockbuster, Komödien und Actionfilme so nah wie möglich zu erleben. Ein großer UHD-TV oder ein Beamer samt Leinwand ist da Pflicht. Aber mindestens genauso wichtig ist der Ton.

Stereosound mit zwei Lautsprechern erfüllt die hohen Ansprüche schon lange nicht mehr, selbst Surroundsound mit rückseitigen Boxen ist klanglich nicht mehr das Nonplusultra. Denn mit Dolby Atmos gibt es seit kurzem ein neues Audioformat, das das Gefühl vermittelt, als sei man als Zuschauer mitten im Geschehen.

„Dolby Atmos fügt den klassischen Tonformaten mit 5.1- oder 7.1-Kanälen wahlweise vier oder zwei zusätzliche Kanäle an der Decke hinzu. Die Konfiguration wird dann zum Beispiel 5.1.2 oder 5.1.4 genannt”, erklärt Bert Kößler vom Portal heimkino-praxis. Die entsprechenden Lautsprecher befinden sich an der Decke vor und hinter dem Zuschauer, jeweils links und rechts.

Durch die zusätzlichen Kanäle können mit Dolby Atmos kompatibele Filme Klangkulissen erschaffen, die den Zuschauer vollständig einhüllen. „Es handelt sich dabei, wie auch bei DTS:X und Auro 3D, um ein immersives Soundformat”, sagt Andreas Stumptner, Chefredakteur der Zeitschrift „video”. Beim klassischen Surroundsound wurden noch die einzelnen Kanäle angesteuert. Bei Dolby Atmos legen die Filmemacher hingegen fest, an welchem Punkt im Raum ein Ton erklingen soll.

Neben Dolby Atmos gibt es auch beim lange etablierten Tonformat DTS Höhenkanäle - unter der Bezeichnung DTS:X. Der dritte Mitspieler Auro 3D will mit mehr als vier Höhenlautsprechern punkten. Aber: „Beide Mitbewerber sind derzeit noch keine nennenswerte Konkurrenz zu Dolby Atmos”, sagt Kößler. Auro 3D werde vermutlich eine Randerscheinung für spezielle Anwendungsfälle bleiben, etwa für Konzerte oder Dokus.

Um in den Genuss der neuen Technik zu kommen, benötigt man einen AV-Receiver, der Dolby Atmos unterstützt. Kößler empfiehlt, beim Kauf auf ausreichend Verstärker-Endstufen zu achten, um alle gewünschten Lautsprecher versorgen zu können. „Bei einer 7.1.4-Aufstellung sind das immerhin elf Lautsprecher, also elf Endstufen. Da ist man schnell mit 1500 Euro alleine für den AV-Receiver dabei.”

Seite 1:

Der ultimative Sound fürs Heimkino

Seite 2:

Der Schneesturm zieht durchs Wohnzimmer

Kommentare zu " Dolby Atmos: Der ultimative Sound fürs Heimkino"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%