Hacker-Attacken
Weitere Daten bei Sony Ericsson verschwunden

Sonys Datenpannen-Serie reißt nicht ab. Nun sind Daten von rund 2000 Kunden von einer Website des Joint-Ventures Sony Ericsson Mobile in Kanada verschwunden.
  • 0
Berlin/London

Kriminelle hätten die Namen der Kunden und die E-Mail-Adressen entwendet, bestätigte ein Sony-Sprecher der Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Das Leck sei bereits Dienstag entdeckt worden, die Website wurde inzwischen vom Netz genommen.

Erst einen Tag zuvor war eine Website von Sony in Thailand attackiert worden. Auch in Griechenland soll eine Site des Unternehmens angegriffen worden sein, dabei waren Informationen von rund 8500 Kunden betroffen. Kreditkarteninformationen sollen aber in keinem Fall verloren gegangen sein.

Im April hatten Kriminelle die Spielenetzwerke des japanischen Elektronikkonzerns geknackt und hatten Daten von mehr als 100 Millionen Nutzern entwendet. Darunter befanden auch mehr als zwölf Millionen Kreditkartendaten. Erst Wochen später brachte Sony die Dienste sukzessive wieder ans Netz. Allein der Schaden durch die Datenattacken könnte sich für das Unternehmen, das derzeit auch massiv mit den Folgen der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe in Japan zu kämpfen hat, nach Schätzungen von Beobachtern rund 1,2 Milliarden Dollar kosten.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Hacker-Attacken: Weitere Daten bei Sony Ericsson verschwunden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%