IT + Internet
Haftbefehl gegen Alexander Falk außer Vollzug gesetzt

Das Hamburger Landgericht hat den Haftbefehl gegen den Internet-Unternehmer Alexander Falk am Dienstag gegen Zahlung einer Kaution in Höhe von 2,5 Mill. € außer Vollzug gesetzt. Das erfuhr die dpa aus sicherer Quelle.

dpa HAMBURG. Das Hamburger Landgericht hat den Haftbefehl gegen den Internet-Unternehmer Alexander Falk am Dienstag gegen Zahlung einer Kaution in Höhe von 2,5 Mill. € außer Vollzug gesetzt. Das erfuhr die dpa aus sicherer Quelle.

Die Justiz wirft Falk verbotene Kursmanipulation in zwei Fällen, Betrug in einem besonders schweren Fall sowie Steuerhinterziehung in vier Fällen vor. Ob der 35-Jährige die Kaution zahlt, war am Dienstagabend noch unklar. Falk sitzt seit rund 15 Monaten in Untersuchungshaft. Der Prozess gegen ihn soll eventuell im Dezember dieses Jahres beginnen.

Der ehemalige New-Economy-Star Falk soll gemeinsam mit sieben Mitbeschuldigten den Umsatz und damit den Aktienkurs seiner ehemaligen Internet-Firma Ision kurz vor deren Verkauf 2001 künstlich in die Höhe getrieben haben. Falk erzielte einen Verkaufspreis von 812 Mill. € von der britischen Firma Energis plc., der nach heutigem Stand weit überhöht war.

Alexander Falk hatte den geerbten gleichnamigen Stadtplan-Verlag 1995 verkauft und mit dem Erlös in verschiedene unternehmerische Aktivitäten investiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%