Netzwerk-Ausrüster
Cisco beerdigt Flip-Kamera

Sie hatten ihre Fans, konnten jedoch dem Vormarsch der Smartphones nicht standhalten: Der Netzwerk-Ausrüster Cisco stellt die Produktion der Flip-Kameras ein. Einst galten sie als die Video-Gadgets der Zukunft.

New YorkDer Netzwerk-Ausrüster Cisco streicht sein Verbrauchergeschäft zusammen und stellt die Produktion der Flip-Kameras ein. Rund 550 Mitarbeiter werden ihre Jobs verlieren, teilte Cisco am Dienstag weiter mit. Das Unternehmen hatte die Sparte vor zwei Jahren für viel Geld dazugekauft. Konzernchef John Chambers räumte vergangene Woche Fehler ein und kündigte an, Cisco stärker auf das Kerngeschäft auszurichten.

Beim Start im Jahr 2007 galten die Flip-Kameras noch als cooles Gadget, das den Markt umkrempeln könnte. Cisco hatte im Frühjahr 2009 rund 590 Millionen Dollar in Aktien für den Flip-Entwickler Pure Digital auf den Tisch gelegt. Der Netzwerk-Riese ist einer der...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%