Neue Internet-Angebote
Microsoft holt zum Gegenschlag aus

Apple und Google haben dem weltgrößten Softwarekonzern in jüngster Zeit das Leben schwer gemacht. Nun will Microsoft seinen Rivalen mit neuen Internet-Diensten Paroli bieten. Unter anderem kündigte das US-Unternehmen am Montagabend an, künftig Filme und Fernsehshows zum Herunterladen anzubieten. Außerdem startete Microsoft einen neuen 3D-Landkartendienst in direkter Konkurrenz zu Google Earth.

HB SEATTLE/LOS ANGELES. Ab dem 22. November können Besitzer der aktuellen Microsoft-Spielekonsole XBox 360 in den USA im Internet Filme wie „Superman Returns“ herunterladen, die sie dann in einem Zeitraum von zwei Wochen anschauen können. Zudem bietet Microsoft an, Fernsehshows wie „South Park“ online zu kaufen. Ende des Jahres sollen auf der Website Xbox Live Inhalte von insgesamt mehr als 1000 Stunden verfügbar sein. „Das ist ein erster Schritt“, sagte der verantwortliche Microsoft-Manager Scott Henson, der die Preise für den Dienst noch nicht verraten wollte. Microsoft bemüht sich derzeit auch in Deutschland um eine Einführung des Dienstes.

Um das rasant wachsende Geschäft mit Videos im Internet ist ein heißer Konkurrenzkampf entbrannt. Für großes Aufsehen erregte erst vor einem Monat Google mit der Übernahme des populären Videodienstes Youtube für 1,65 Mrd. Dollar. Apple hat seinen erfolgreichen Musikdienst iTunes bereits um Video-Angebote erweitert. Im kommenden Jahr will der Computerhersteller außerdem ein Gerät anbieten, mit dem man heruntergeladene Filme auch auf dem Fernseher anschauen kann. Auch Amazon kündigte in diesem Jahr an, Filme zum Herunterladen in seinem Internet-Geschäft zu verkaufen.

Bislang hat die Microsoft-Seite Xbox Live vier Millionen Mitglieder, die dort online gegeneinander spielen und sich unterhalten können. Bislang können sie sich dort jedoch nur wenige Inhalte anschauen. Die in der kommenden Woche in den USA verfügbare Spielkonsole Playstation drei von Marktführer Sony ermöglicht ebenfalls Video-Downloads.

Der Kampf zwischen Microsoft und Apple geht ebenfalls bereits in der kommenden Woche in die nächste Runde. Dann startet der Verkauf des tragbaren Abspielgerätes Zune in den USA, mit dem Microsoft die Dominanz von Apples Verkaufsschlager iPod brechen will.

Mit seinem neuen dreidimensionalen Kartendienst Virtual Earth will Microsoft nun auch Google Earth Besucher abjagen. Während bei Google Earth bislang Gebäude als graue Kästen dargestellt werden, bietet die Microsoft-Seite mit Fotos generierte dreidimensionale Darstellungen. Der Dienst ist bislang jedoch auf 15 große Städte in den USA wie Los Angeles und San Francisco begrenzt. Microsoft will innerhalb der virtuellen Welt Werbeflächen an Straßen und auf Häusern vermieten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%