Ordnungshüter schaut alle halbe Stunde vorbei
Virtuelle Polizisten auf chinesischen Webseiten

In China geht die Polizei auch auf PC-Streife. Auf Webseiten erscheint alle halbe Stunde als Popup-Fenster der Cartoon eines Polizisten und warnt vor den bösen Sachen im Internet. Bei einem Mausklick auf die Animation landet man auf der offiziellen Webseite der Polizei in Peking.

HB PEKING. Der erhobene Zeigefinger der Behörden erscheint ab 1. September zunächst auf den 13 meistbesuchten Websites in China, darunter die Portale Sohu und Sina. Bis zum Jahresende sei dann die Einführung auf allen in Peking registrierten Web-Servern geplant, teilte das Sicherheitsministerium mit. Die Figuren sollen die Nutzer aufschrecken und sie daran erinnern, dass ihre Aktivitäten von den Behörden sehr genau registriert werden.

Derzeit sind in China 137 Mill. Menschen online. In vermutlich zwei Jahren wird China die USA als Land mit den meisten Internet-Nutzern überholt haben. Die Behörden blockieren regelmäßig den Zugang zu bestimmten ausländischen Internet-Angeboten und haben auch mehrere chinesische Web-Auftritte unter dem Vorwurf obszöner oder subversiver Darstellungen geschlossen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%