Sprachdienste gelten als Markt der Zukunft
Microsoft und Yahoo knüpfen direkten Draht

Microsoft und Yahoo haben ein Bündnis für Sofortnachrichten (Instant Messaging) geschmiedet. Damit wollen beide das Internet zum wichtigsten Kommunikationsmittel machen - und haben weit mehr als nur Textbotschaften im Sinn. Sprachdienste gelten als Markt der Zukunft.

je/tor/lou NEW YORK. Microsoft und Yahoo kündigten gestern an, dass ihre Dienste für Sofortnachrichten (Instant Messaging) und Internet-Telefonie künftig miteinander kommunizieren können. Bislang ging das nur innerhalb des eigenen Kundenkreises. Kurz darauf wurde bekannt, dass der Internetdienstleister Google und der Kabelanbieter Comcast Gespräche mit dem Medienkonzern Time Warner über einen Einstieg beim Onlinedienst AOL führen. Ziel sei es, die jeweiligen Dienste der drei Unternehmen zu verbinden. Allerdings befänden sich die Gespräche noch in einem frühen Stadium und könnten durchaus platzen, betonte eine weitere eingeweihte Person.

Das Bündnis von Microsoft und Yahoo ist eine direkte Attacke auf AOL, den Marktführer für Sofortnachrichten. AOL hält einen Marktanteil von 56 Prozent, Microsoft und Yahoo kämen zusammen auf etwa 44 Prozent. Da AOL bereits Gespräche mit Microsoft über eine weiter gehende Zusammenarbeit im Internet aufgenommen hat, halten Marktbeobachter auch ein Dreierbündnis für möglich. Verlierer wäre in diesem Fall Google mit einem Marktanteil von bislang nur etwa einem Prozent.

Es ist deshalb nicht überraschend, dass Google nun seinerseits über einen Einstieg bei AOL nachdenkt. Beide Unternehmen arbeiten bereits im Bereich der Internetsuchmaschinen eng zusammen. Time-Warner-Chef Dick Parsons hatte kürzlich durchblicken lassen, dass er nach einem strategischen Partner für seinen Onlinedienst sucht. Der Marktwert von AOL wird auf rund 20 Mrd. Dollar geschätzt. Google und Comcast sind offenbar vor allem an dem AOL-Webportal interessiert, das in direkter Konkurrenz zu Yahoo steht.

Die Aktivitäten der Firmen zeigen, dass um die Vorherrschaft im Internet ein harter Kampf entbrannt ist. Google hatte sich kürzlich mit dem Softwareanbieter Sun zusammengetan und bastelt an Online-Angeboten, die in direkter Konkurrenz zu den Softwareprogrammen Microsofts stehen. Das Unternehmen von Bill Gates wiederum versucht, Google auf dem Suchmarkt Paroli zu bieten.

Seite 1:

Microsoft und Yahoo knüpfen direkten Draht

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%