Trend Micro warnt vor einhundertster neuer Wurm-Variation
Antiviren-Spezialisten schlagen Alarm

hiz DÜSSELDORF. Die Antiviren Experten von Trend Micro haben weltweit einen so genannten gelben Alarm ausgelöst, also die zweithöchste Gefahrenstufe bei Virenangriffen. Grund ist eine neu aufgetretene Variante des Mytob-Wurms „Mytob.AR“. Damit sind im Internet mittlerweile über hundert Abkömmlinge dieser Wurm-Familie unterwegs. Der Schädling versucht, wie seinen Vorgänger, unbedarfte Anwender hinters Licht zu führen. Die E-Mail-Nachricht, über die der Wurm verbreitet wird, scheint von einem Netzwerk-Administrator zu kommen, der auf Probleme mit dem E-Mail-Konto hinweist. Er fordert den Empfänger auf, den Anhang anzuklicken, da sonst sein Account gesperrt werde.

Nach dem Anklicken versucht der Wurm jedoch lediglich, Spionageprogramme und Adware, also Programme die unerwünschte Werbung auf Bildschirm einblenden, zu installieren. Die eigentlichen Schadprogramme versucht er, nach Installation, außerdem aus dem Internet nachzuladen. Zusätzlich verfügt "Mytob" über eine Hintertür und kann über einen eingebauten Internet-Relay-Chat Bot-Verbindungen zu bestimmten IRC-Servern aufbauen. Er verbreitet sich über ein eigenes Mailprogramm an alle E-Mailadressen, die er auf dem infizierten System findet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%