Trends bei WWW-Suchmaschinen
Google kann nicht alles besser

Vor lauter Aufregung um den Google-Börsengang wird ein weiteres Ziel der WWW-Suchmaschinen zur Zeit nur wenig beachtet: die Verbesserung der Suche, so dass der Nutzer schnell und einfach zu den für ihn nützlichen Ergebnissen kommt. Dabei gibt es einige neue Entwicklungen, die eine genauere Betrachtung verdienen.

HB DÜSSELDORF. Die vielleicht wichtigste Entwicklung im Bereich der WWW-Suchmaschinen ist die bevorstehende Integration der Suche in das Arbeitsumfeld des Nutzers. Statt wie bisher eine Suchmaschine im Internet ansteuern zu müssen, wird die Suche künftig auch auf dem Desktop des Betriebssystems verfügbar sein. Erste Ansätze sind bereits bei Google mit dem Tools „Deskbar“ und bei HotBot mit dem Tools „Desktop“ bzw. „Deskbar“ zu sehen. Der Nutzer sich hier ein kleines Programm herunterladen und hat dann künftig ein Suchfeld in Form einer „Toolbar“ direkt in seiner Task-Leiste stehen.

Und es zeigt sich, dass Google nicht immer die am weitesten entwickelte Technik mitbringt. In diesem Fall hat HotBot die Nase vorn: der HotBot Desktop kann neben Web-Dokumenten auch Office-Dokumente und E-Mails, die auf dem eigenen Rechner abgespeichert sind, finden. In diese Richtung geht auch eine Entwicklung von Microsoft, die allerdings (noch) nicht der Allgemeinheit zur Verfügung steht. Das Projekt „Stuff I’ve seen“ integriert die Suche nach unterschiedlichen Dokumenttypen unter einer Oberfläche. So gut wie sicher ist, dass Microsoft eine solche Suchfunktion in sein nächstes Betriebssystem integrieren wird. Wenn die Suche allerdings ins Betriebssystem mit eingebaut wird, könnte es eng für Google & Co. werden. Welcher Nutzer würde noch zusätzliche Dienste erst umständlich ansteuern, wenn er vergleichbare Qualität einfacher haben könnte?

Unabhängig jedoch von der Art des Zugriffs auf die Suchmaschinen steht der Wettbewerb um die besten Ergebnisse. Hier herrscht die Meinung vor, Google liefere in allen Fällen die besten Suchergebnisse. Doch die Konkurrenz ist auch hier in manchen Fällen schon genau so weit oder gar einen Schritt weiter. Yahoo macht bereits seit einiger Zeit vor, wie verstärkt fokussierende Suchbegriffe ausgewertet werden können, um optimale Ergebnisse zu liefern. Sucht man etwa bei Yahoo nach den Begriffen Wetter und Düsseldorf, liefert die Suchmaschine vor der eigentlichen Trefferliste die aktuellen Wetterdaten der Stadt; wobei diese Daten aus einem Yahoo-eigenen Datenbestand kommen.

Seite 1:

Google kann nicht alles besser

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%