Volle Auftragsbücher – Besucherschwund gestoppt
Cebit befreit sich aus dem Abwärtsstrudel

Zum Abschluss der Cebit haben Aussteller und Veranstalter am Mittwoch in Hannover eine positive Bilanz gezogen. Auf der weltgrößten Computermesse gab es neue Milliardenaufträgen für die High-Tech-Branche. Außerdem stieg die Zahl der Cebit-Besucher zum ersten Mal seit sechs Jahren wieder - dabei wurde allerdings mit Tricks gearbeitet.

HB/jojo HANNOVER. "Mit der Cebit 2007 haben wir die Trendwende gemeistert", sagte das Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG, Ernst Raue. Die Messe habe ihre Rolle als Wirtschaftsmotor und Ideengeber der Branche bekräftigt. Investitionen in Höhe von elf Mrd. Euro seien angeschoben worden. Mit dem Besucherplus von zehn Prozent konnte ein langjähriger Abwärtstrend gestoppt werden. Im vergangenen Jahr zählte die Cebit lediglich 434 000 Besucher, nun waren es wieder 480 000.

Allerdings hatte die Messe eine Vielzahl verbilligter Tickets auf den Markt geworfen. Die Deutsche Messe AG hatte vor der Cebit an Aussteller 150 000 Eintrittskarten zum Preis von einem Euro verkauft, die die diese an eigenen Kunden weitergeben konnten. Davon seien jedoch nur rund 10 000 Tickets eingelöst worden, meinte Raue.

Im Vorfeld der Cebit war die Messe vielfach kritisiert worden. Zu teuer, zu viel Trubel, zu wenig auf Geschäftskunden fokussiert, lauteten die Vorwürfe. Schwergewichte der Branche wie die Computerkonzerne Hewlett-Packard (HP) und Dell oder Nokia, der größte Handyproduzent der Welt, blieben Hannover ganz fern. HP lud seine großen Kunden zeitgleich nach München ein, um sie über die neue Softwaresparte des Unternehmens zu informieren.

Nach Angaben des Bitkoms waren nun aber die meisten Unternehmen, die sich auf der Cebit präsentiert haben, zufrieden. "Quer über die Aussteller hinweg ist die Zahl der Kundenkontakte gestiegen," betonte Verbandspräsident Willi Berchtold. Viele Unternehmen hätten deutlich mehr Anfragen registriert als vergangenes Jahr. Harald Stöber vom Präsidium des Branchenverbandes sprach von Aufbruchstimmung und sagte: "Die Cebit hat sich ausdrucksvoll zurückgemeldet." Aus Sicht der Unternehmen sei es "wirklich hervorragend" gelaufen. Digitale Anwendungen seien derzeit bei Unternehmen wie bei Privatkunden sehr gefragt.

Zu den Schwerpunktthemen der Cebit in diesem Jahr zählen Internet-Telefonie, IT-Sicherheit, mobile Kommunikation sowie Telematik und Navigation. Der Bitkom rechnet 2007 in der High-Tech-Branche in Deutschland mit einem Wachstum von zwei Prozent - trotz fallender Preise und Dämpfer in einzelnen Sparten. Der Gesamtmarkt dürfte der Prognose zufolge auf einen Umsatz von rund 149 Mrd. Euro zulegen. Dies wäre zwar ein niedrigeres Plus als 2006 mit einem Zuwachs von 2,4 Prozent - allerdings war der Bitkom vor dem Cebit- Start nur von 1,6 Prozent Wachstum 2007 ausgegangen.

Seite 1:

Cebit befreit sich aus dem Abwärtsstrudel

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%