Xbox kontra Playstation
Microsoft nimmt Sony ins Visier

Der Kampf um den Konsolenmarkt geht in eine neue Runde. Softwareriese Microsoft hat eine neue Version seiner Xbox vorgestellt, mit der das Unternehmen die Vorherrschaft des Konkurrenten Sony auf dem weltweiten Videospiele-Markt brechen will.

HB LOS ANGELES/HAMBURG. Microsoft, Sony und Nintendo, die drei führenden Hersteller von Spielekonsolen, haben das Geheimnis um die nächste Generation ihrer High-Tech-Spielzeuge gelüftet. Nach Microsofts vorgezogener Vorstellung seiner "Xbox 360" Ende vergangener Woche kündigte nun auch Marktführer Sony zum Start der Spielfachmesse E3 in Los Angeles seine "Playstation 3" für das nächste Frühjahr an. Mit der neuen Geräte-Generation und dem Zeitvorsprung - die Xbox kommt als einzige bereits zu diesem Weihnachtsgeschäft - hofft vor allem Microsoft auf eine Neuordnung des Marktes. Nintendo, die Nummer drei, bringt seine "Revolution" genannte Konsole ebenfalls erst im Frühjahr heraus.

Mit der technischen Ausstattung der Playstation drei will Sony seinen Herausforderer noch einmal in die Tasche stecken. Statt eines Multicore-Prozessors mit drei Kernen nutzt Sony einen "Cell"-Chip mit insgesamt neun Kernen, den der Elektronikkonzern gemeinsam mit IBM und Toshiba entwickelt hat. Die Konsole soll damit auf eine Leistung von zwei Teraflops kommen, rund zehn Mal so schnell rechnen können wie ihr Vorgängermodell und damit theoretisch in die Riege der Supercomputer aufsteigen. Die hohe Rechenleistung kombiniert mit einer leistungsstarken Grafikkarte sollen bei beiden Konsolen realistische Grafikdarstellung in ganz neuer Qualität bieten und Spiele-Entwicklern neue Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen.

Beim integrierten DVD-Laufwerk hat sich Sony für das neue Format Blu-ray entschieden. Noch streiten sich zwei Lager von Elektronikkonzernen darum, ob nun die HD-DVD oder Blu-ray das Rennen als Nachfolgerin der DVD macht. Beide arbeiten mit blauen statt roten Laserstrahlen, die eine kürzere Wellenlänge (650 statt 405 Nanometer) besitzen. Damit können sie auf der selben Fläche deutlich mehr Daten unterbringen. Während die HD-DVD eine Kapazität von 30 Gigabyte besitzt, sollen auf der Blu-ray bis zu 50 Gigabyte an Daten Platz finden.

Seite 1:

Microsoft nimmt Sony ins Visier

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%