Immuntherapeutische Medikamente
Neue Wirkstoffe stoppen Rheuma

Patienten mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen können auf wirksamere Therapien mit Hilfe immuntherapeutischer Medikamente hoffen. So genannte Biologika – das sind biotechnisch-hergestellte Wirkstoffe, die die fehlgesteuerte körpereigene Abwehr abblocken – sorgen dafür, dass Entzündungen gestoppt werden und wieder abklingen.

DÜSSELDORF. Bei entzündlichen rheumatischen Prozessen greift das Immunsystem den Körper an, den es eigentlich schützen sollte. Typische Symptome sind Schmerzen und Schwellungen der Fingergelenke. Wird die so genannte rheumatoide Arthritis nicht frühzeitig mit Medikamenten behandelt, werden Knorpel, Knochen und Bindegewebe im Bereich der Gelenke zerstört. Zwar ist bisher noch keine Heilung möglich, aber es gelingt zunehmend, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen – beziehungsweise aufzuhalten.

Die Medikamentation erfolgt in mehreren Stufen. Zu Beginn der Krankheit reichen so genannte Basistherapeutika wie Methotrexat, Sulfasalazin, Hydroxychloroquin, Leflunomid oder Azathioprin – das sind Substanzen, die nicht sofort antientzündlich wirken, aber eine nachhaltige Wirkung auf...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%