Vernetzung
Digitalisierung setzt Beratungsbranche unter Druck

Auch in der Beratungsbranche führt kein Weg an der Digitalisierung vorbei. Dadurch wächst auch der Konkurrenzdruck – nicht zuletzt durch Datenanbieter wie Google, die komplexe Auswertungen mit einem Klick ermöglichen.
  • 0

KölnAm Anfang steht die App: Nach langen Jahren in der Beratungswelt versucht sich Frank Braun nun selbst als Gründer. In den kommenden Tagen soll sein Internet-Marktplatz Newcoventure starten. Dort können sich Berater mit ihren besonderen Fähigkeiten anbieten. Sie listen ihre Referenzen auf und geben ihre Verfügbarkeit an, Mandanten können Bewertungen hinterlassen.

Der Kunde, so hofft Braun, kann so ein Team von spezialisierten Beratern passend zu seinen Anforderungen rekrutieren. „Das Management von Komplexität wird für alle immer wichtiger“, sagt Braun. „Wir wollen freien Beratern und kleinen Spezialberatungen die Möglichkeit geben, sich vernünftig zu positionieren.“ 50 sind zum Start vertreten, bis Ende des Jahres sollen es schon 1.500 sein. In den nächsten Schritten sollen die gelisteten Berater auch zu einem echten Netzwerk zusammenwachsen und sich etwa Kosten für Verwaltung und Abrechnung über die Plattform teilen.

Der Marktplatz ist eine mögliche Antwort auf die große Frage, wie die Beraterwelt der Digitalisierung begegnen kann. Quer durch alle Größenordnungen und Spezialisierungen feilt die Branche an Organisationsformen und Methoden, um bei der rasanten Transformation der Wirtschaft weiter vorn dabei zu sein - und bei den Mandanten nicht an Bedeutung zu verlieren.

Konkurrenz droht an immer mehr Fronten: Große Unternehmen bauen eigene Strategieabteilugen auf, Datenanbieter wie Google ermöglichen komplexe Auswertungen auf einen Klick, und Start-ups probieren sich in Dienstleistungen aus, ohne dass immer lange über Budgets und Projektpläne nachgedacht wurde. „Das Geschäft unserer Klienten dreht sich um 180 Grad - und wir müssen diese Drehung vordenken und mitbegleiten“, sagt Clemens Oertel, Geschäftsführer von Accenture Strategy Consulting.

Die Beratungsschwergewichte verfolgen das Thema Digitalisierung mit Nachdruck: McKinsey eröffnete Ende Januar ein „Digital Lab“ in Berlin, Deloitte hat im vergangenen Herbst für die Digitaltochter eine eigene GmbH in Deutschland gegründet und die Boston Consulting Group (BCG) ist seit Anfang 2014 mit dem Ableger „Digital Ventures“ unterwegs. In einer Umfrage des Bundesverbands Deutscher Unternehmensberater (BDU) gaben drei Viertel der Marktteilnehmer an, dass die Zahl der Consultingfirmen mit eigenem Digitalableger noch steigen werde.

In der Praxis werden die Beraterteams bei den Großen damit noch bunter, sobald es um digitale Projekte geht. Die Schar an Strategen und Analysten wird je nach Bedarf des Kunden ergänzt um Software-Ingenieure, Programmierer oder Designer. „Es gibt ein Sowohl-als-auch“, sagt Oertel, „wir brauchen den klassischen Management- und Technologieberater, aber eben auch Funktionsspezialisten, um etwa passende Anwendungen zu entwickeln.“

Dank der Erweiterung der eigenen Kompetenzen wollen die Consultants als Mittler zwischen den traditionellen und möglichen zukünftigen Geschäftswelten ihrer Kunden wahrgenommen und beschäftigt werden. „Wir verstehen uns dabei als First Mover. Als die Ersten, die aus Trends Geschäftsmodelle ableiten“, beschreibt Benjamin Grosch, Mitglied der Geschäftsführung von BCG in Deutschland, die neue Aufgabe.

Seite 1:

Digitalisierung setzt Beratungsbranche unter Druck

Seite 2:

Beratungsleistung gegen Firmen-Beteiligung

Kommentare zu " Vernetzung: Digitalisierung setzt Beratungsbranche unter Druck"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%