Cum-Ex-Geschäfte und die Folgen

Wie Banken in die
Steuerkasse griffen

Sarasin-Skandal
Das Ende einer Freundschaft

PremiumDie Schweizer Bank hat Anleger um Millionen gebracht. Auch Carsten Maschmeyer verlor ein Vermögen – Geld, das er einem Freund anvertraute. Das Abenteuer mit Cum-Ex-Geschäften geht vor Gericht weiter.

LondonLondon, Champions-League-Finale 2011. Auf dem Platz stehen im Wembley-Stadion an diesem 28. Mai zwei europäische Fußballgiganten: Der FC Barcelona mit Superstar Lionel Messi und Manchester United mit Ryan Giggs. Liebhaber haben auf dem Schwarzmarkt für ein Ticket 5000 Euro hingeblättert.

Carsten Maschmeyer sitzt in einer Loge, umgeben von Freunden. Seine heutige Frau Veronica Ferres ist hier, Fußballtrainer Mirko Slomka und auch ein Mann, mit dem Maschmeyer nicht nur eine langjährige Freundschaft, sondern eine blühende geschäftliche Beziehung verbindet: Eric Sarasin, Private-Banking-Chef der noblen Schweizer Bank J. Safra Sarasin.

Seit einem Jahr nun sind Maschmeyer und Sarasin auch geschäftlich stark miteinander...

 
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%