Geheime Konten: Wenn der Steuerfahnder klingelt

Geheime Konten
Wenn der Steuerfahnder klingelt

PremiumSchon früher standen zahlreiche Banken wegen unsauberer Geldgeschäfte in Luxemburg am Pranger. Steuerfahnder entdeckten, dass Institute Geld über anonyme Verrechnungskonten an den Finanzplatz geschleust hatten.

Frankfurt/DüsseldorfSteuerrazzien bei deutschen Großbanken? Das gab es Mitte der 1990er-Jahre schon einmal. Damals entdeckten Steuerfahnder, dass Großbanken und Landesbanken über anonyme Verrechnungskonten Geld nach Luxemburg geschleust hatten. Vor den Razzien und ihren Folgen fürchteten sich viele der Institute – vor allem vor unvorsichtigen Reaktionen ihrer Mitarbeiter.

„Damals wurden Kundenberater, die in Luxemburg arbeiteten, aber in Deutschland wohnten, von Anwälten der Banken gebrieft, wie sie sich verhalten sollen, wenn die Steuerfahnder bei ihnen klingeln“, erzählt ein früherer Banker. „Die wichtigste Regel hieß: niemals Unterlagen mit nach Hause nehmen. Dagegen wurde aber oft verstoßen.“ Darauf setzen auch die Fahnder – damals...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%