Investmentbanking: Rückzug auf breiter Front

Investmentbanking
Rückzug auf breiter Front

PremiumViele europäische Großbanken haben inzwischen den Glauben an eine grundlegende Erholung im Investmentbanking verloren und sich längst größtenteils von diesem Geschäft getrennt.

Es war ein Offenbarungseid: „Das Universalbanken-Modell ist tot“, räumte Antony Jenkins, Chef der britischen Großbank Barclays, Anfang dieses Jahres ein. Banken müssten sich künftig auf die Bereiche konzentrieren, in denen sie klare Wettbewerbsvorteile hätten. Sie könnten es sich nicht mehr leisten, alles für alle anzubieten und überall zu investieren. Damit hatte das Modell der globalen Universalbank, die das klassische Geschäft für Privatkunden und Unternehmen mit der Vermögensverwaltung und einem starken Investmentbanking verbindet, einen Anhänger weniger.

Für Barclays bedeutete Jenkins’ Ankündigung, dass sich das Geldhaus aus wichtigen Teilen des Kapitalmarktgeschäfts zurückzieht. 7 000 Jobs und damit jede vierte Stelle im Investmentbanking...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%