Mehr Geld, mehr Macht, mehr Prestige
Plötzlich Chef - So packen Sie's an

Chef zu sein ist nie leicht. Am anspruchsvollsten aber ist die Zeit, wenn man zum ersten Mal die Führung übernimmt. Welche Klippen es zu umschiffen gilt und wie man den ersten Job als Manager gut in den Griff bekommt.
  • 5

KölnFast vier Millionen Arbeitnehmer in Deutschland üben eine leitende Funktion in Unternehmen aus, so das Statistische Bundesamt. Damit ist gut jeder siebte Mitarbeiter Chef von irgendwem, delegiert Aufgaben, hat disziplinarische Befugnisse, muss Ergebnisse verantworten, ein Team führen.

Ein anspruchsvoller Job – der längst nicht jedem liegt und dem längst nicht jeder gerecht wird. Aber weil es in den meisten Unternehmen nach wie vor an Entwürfen für eine alternative Karriere als Spezialist mangelt, führt der Weg zu mehr Gehalt, Entscheidungsspielraum, Verantwortung und Prestige nach wie vor fast zwangsläufig über einen Chefsessel.

Glaubt man Studien und Personalberatern, so sind nur wenige angehende Führungskräfte auf das, was von ihnen in einer Managementposition erwartet wird,  wirklich gut präpariert. „Manche Firmen schicken ihren Nachwuchs im Vorfeld in entsprechende Trainings oder lassen sie sich als Stellvertreter ausprobieren. Aber wenn man ehrlich ist, das Gros wird nicht so viel Vorbereitung erfahren“, stellt Ulrich Jordan, Inhaber der Jordan Consulting Gruppe und ehemaliger Personalvorstand der Targobank, fest. „Allerdings ist es mit der Führung wie mit dem Fußball spielen: So richtig lernt man das nur auf dem Platz – inklusive der entsprechenden Blessuren.“

Nach einer Studie der Talentmanagementberatung Development Dimensions International (DDI) unter 1.250 frisch gebackenen Chefs weltweit, sind tatsächlich gerade mal elf Prozent auf ihre Führungsrolle vorbereitet worden. 57 Prozent sagen, sie hätten sich in ihrem ersten Jahr allein mit „Trial and Error“ in die neue Position hineingefunden. Nur etwas mehr als die Hälfte wollte von sich nach einem Jahr schon behaupten, nun einen guten Überblick über ihren Job zu haben.

Kommentare zu " Mehr Geld, mehr Macht, mehr Prestige: Plötzlich Chef - So packen Sie's an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das Chefsein ist ein neuer Beruf! Wer vom Mitarbeiter zum Chef wird, braucht dazu Wissen und Fähigkeiten. Besonders wichtig: die innere Einstellung. Ein guter Chef ist so gut wie seine Mitarbeiter. Deswegen ist die wichtigste Aufgabe von Chefs, ihre Mitarbeitern zu unterstützen, erfolgreich zu sein. Wer das verinnerlicht hat, wird es mit seiner Führungsaufgabe leicht haben. Mehr Info auf http://vom-mitarbeiter-zum-chef.com/.
    Frank-Michael Zernia

  • Guten Tag,

    nicht alle aus reichen Familien werden automatisch Chef von einem Unternehmen, sondern es gibt auch viele die aus Armen Verhältnissen kommen und sind jetzt Chef geweorden.

    Sie leiten ein sehr großes Unternehmen oder sind jetzt Vorstandsvorstizende.

    Aber ich gebe "aruba" recht wenn man erst einmal sehr viel Geld und Macht hat gibt es viele falsche Freunde und Neider.

    Ich weiß es au eigener Erfahrung.

  • Was soll diese Foto? Das sobald man Chef wird, darf man von blondinen geblasen werden? Sexistisch und kindisch Handelsblatt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%