Murphy's Law bis Vorführeffekt
200 Psychotricks für den Büroalltag

Warum verhagelt mir der Vorführeffekt meine Präsentation? Warum ist der Kollege ein Drückeberger? Ein neues Buch stellt psychologische Phänomene vor - und verrät, wie man sie für die Karriere nutzen kann.

DüsseldorfEin Drittel aller Berufstätigen träumt nachts vom Job, und 800.000 Beschäftigte nehmen regelmäßig leistungssteigernde Medikamente. Beides muss nicht sein – wenn man sich mit psychologischen Phänomenen auskennt und diese für die Karriere nutzt. Das jedenfalls behaupten die Journalisten Jochen Mai und Daniel Rettig.

Die beiden Redakteure der „Wirtschaftswoche“ (die wie das Handelsblatt zu DvH Medien Dieter von Holtzbrinck GmbH gehört) haben 200 dieser Effekte und Phänomene zusammengetragen, von den bekannten Murphy-Gesetzen des Scheiterns (Alles, was schief gehen kann, geht schief) bis zur Pendler-Amnesie (Pendler stehen unter so großem Stress, dass sie sich an den Großteil der Strecke nicht mehr erinnern...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%