Airbnb
Der Hotelschreck holt sich frisches Geld

Das Start-up Airbnb vermietet private Wohnungen und Häuser an Urlauber und setzt klassische Hotels so mehr und mehr unter Druck. Jetzt hat sich das US-Unternehmen mehr als 100 Millionen Dollar frisches Kapital besorgt.

BangaloreDer rasant wachsende Hotel-Konkurrent Airbnb hat sich einem Insider zufolge mehr als 100 Millionen Dollar frisches Kapital für seine Expansion gesichert. Dabei sei für das US-Unternehmen, das Reisenden über sein Internet-Portal private Wohnungen und Häuser vermittelt, die gleiche Firmenbewertung wie bei der letzten Finanzierungsrunde im Sommer zugrundegelegt worden, sagte die mit der Situation vertraute Person zu Reuters.

Dem Start-up wird demnach ein Wert von 25,5 Milliarden Dollar beigemessen. Es ist offenbar schwierig gewesen, noch mehr bei Investoren anzusetzen. Trotzdem gilt das Unternehmen noch als einer der heißesten Kandidaten für einen Börsengang in den nächsten Jahren. Über die neue Finanzierungsrunde hatte zuerst das „Wall Street Journal“ berichtet.

Dem Insider zufolge plant Airbnb damit, nächstes Jahr profitabel zu werden. Im dritten Quartal 2015 habe sich der Umsatz verdoppelt. Im Gesamtjahr werde mit Erlösen von 900 Millionen Dollar gerechnet.

Airbnb setzt klassische Hotel-Betreiber unter Druck. Die hier vermittelten Wohnungen sind oft günstiger als Hotelzimmer und bieten Familien mit Kindern mehr Platz.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%