Insolvenz
Alpine-Sanierung endgültig gescheitert

Die Sanierung der insolventen Alpine Bau ist gescheitert. Die Baufirma beantragte ein Konkursverfahren. Das Sanierungskonzept sah vor, dass Gläubiger mindestens 20 Prozent ihres ausstehenden Geldes zurückbekommen.
  • 1

WienDas endgültige Ende der insolventen österreichischen Alpine Bau GmbH ist besiegelt: Die Baufirma zog ihren Sanierungsplan wieder zurück und beantragte am Handelsgericht Wien ein Konkursverfahren. Das bestätigte der Gerichtssprecher am Donnerstag.

Das Sanierungskonzept, bei dem Gläubiger mindestens 20 Prozent ihres ausstehenden Geldes zurückbekommen sollten, sei nicht mehr realisierbar gewesen, teilte ein Sprecher der Österreichischen Verband Creditreform am Mittwochabend mit.

Die Schließung der Firma wurde bereits vergangene Woche beantragt. Zuvor waren Verhandlungen über eine Auffanggesellschaft gescheitert. Betroffen sind knapp 5000 Mitarbeiter und 1400 Zulieferbetriebe in Österreich.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Insolvenz: Alpine-Sanierung endgültig gescheitert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%