Premium Nicht nur bei Deutscher Bahn Finanzer an die Macht

CFO Richard Lutz steigt zum Bahn-Chef auf. Eine Überraschung, aber auch ein Trend. Finanzvorstände sind für den Aufstieg zum CEO gut geeignet – aber nicht immer die beste Wahl für das, was ein Unternehmen braucht. Eine Analyse.
Der Finanzvorstand wird der Nachfolger des ehemaligen Bahnchefs Rüdiger Grube. Quelle: dpa
Richard Lutz

Der Finanzvorstand wird der Nachfolger des ehemaligen Bahnchefs Rüdiger Grube.

(Foto: dpa)

Richard Lutz hatte niemand so recht auf dem Radar. Dass der bisher öffentlich kaum in Erscheinung getretene Bahn-Vorstand künftig den gesamten Konzern als Vorstandsvorsitzender führen soll, ist eine echte Überraschung. Ein Manager mit schallendem Namen, der im operativen Geschäft eines Verkehrsunternehmens schon manche Schlacht geschlagen hat – so lautete die Stellenanforderung, die nach dem Rücktritt von Bahn-Chef Rüdiger Grube für dessen Nachfolger in der Öffentlichkeit kursierte. Nun aber ist entschieden, dass der eher unscheinbare Finanzvorstand die Zukunft des Staatskonzerns in schweren Zeiten gestalten soll.

 

Mehr zu: Nicht nur bei Deutscher Bahn - Finanzer an die Macht

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%