Tourismusbranche
Thomas Cook und Club Med rücken zusammen

Der britische Konzern Thomas Cook und der französische Ferienanlagen-Betreiber Club Med unterzeichnen einen Kooperationsvertrag für die nächsten drei Jahre. Auch ein Chinese ist mit an Bord.
  • 0

London/ParisDer britische Reisekonzern Thomas Cook und der französische Ferienanlagen-Betreiber Club Méditerranée wollen in Europa enger zusammenarbeiten. Thomas-Cook-Chef Peter Fankhauser und Club-Med-Chef Henri Giscard d'Estaing schlossen am Dienstag einen Kooperationsvertrag – zunächst für drei Jahre.

In Frankreich ist der Reisekonzern bereits ein wichtiger Vertriebspartner von Club Med. Darauf aufbauend wollen beide Unternehmen bis 2018 das Umsatzvolumen im Thomas-Cook-Vertrieb auf 100 Millionen Euro pro Jahr steigern.

Die Vereinbarung bezieht sich auf alle europäischen Märkte, in denen beide Unternehmen aktiv sind. Die gemeinsamen Marketing-Initiativen umfassen unter anderem einen eigenen Club-Med-Bereich in den Reisebüros von Thomas Cook sowie auf der Website. Zudem wollen die Partner Möglichkeiten einer stärkeren Kooperation bei Flügen ausloten. Der chinesische Mischkonzern Fosun International, der Club Med übernommen hatte, ist ebenfalls an Thomas Cook beteiligt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Tourismusbranche: Thomas Cook und Club Med rücken zusammen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%