Energie

Energieversorger
Nach Flexstrom ist auch Flexgas pleite

Die Hoffnung währte nicht lange: Auch die Flexstrom-Tochter Flexgas muss Insolvenz anmelden. Ein Investor will nun doch nicht beim Gasversorger einsteigen. Die Kunden müssen sich aber keine Sorgen machen.
  • 6

BerlinNach dem Stromanbieter Flexstrom ist nun auch dessen Erdgas-Tochter Flexgas pleite. Der ausländische Investor, der Flexgas übernommen habe, sei vom Kaufvertrag zurückgetreten, teilte das Unternehmen mit. Angekündigte Zahlungen seien nicht zur Verfügung gestellt worden. Dadurch habe „keine tragfähige Lösung“ für Flexgas mehr gefunden werden können.

Auch der „Rekordwinter“ habe den Gasanbieter belastet. Das Unternehmen habe mehr Gas einkaufen müssen und dafür im Auftrag der Kunden finanziell in Vorleistung gehen müssen.

Flexgas hat nach eigenen Angaben eine fünfstellige Anzahl an Kunden in ganz Deutschland. Für sämtliche Kunden sei „eine lückenlose Versorgung sichergestellt“, teilte das Unternehmen mit. Im Zweifelsfall übernehme das örtliche Versorgungsunternehmen die Belieferung.

Flexstrom sowie die Tochterfirmen Löwenzahn Energie und Optimal Grün hatten am 12. April Insolvenz erklärt. Als Grund nannte das Flextrom vor allem die schlechte Zahlungsmoral zahlreicher Kunden. Flexstrom versorgte rund 500.000 Kunden. Flexgas sollte an einen Investor verkauft und weitergeführt werden.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Energieversorger: Nach Flexstrom ist auch Flexgas pleite"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hier sind die Kunden offenbar Betrügern auf dem Leim gegangen. Mir hat FlexGas Anfang des Monats "versehentlich" den zehnfachen (!) Jahresbeitrag vom Konto abgebucht. Auf etliche Telefonate und Emails wurde ich vertröstet mit der Information, man prüfe das. Ich habe also den Bankeinzug unterbunden und meine Bank hat das Geld zurückgebucht. Gerade noch rechtzeitig, nun sind die Pleite. Ist anderen Kunden sowas auch passiert?

  • Wieso kann man nicht vom Gesetzgeber verlangen, hier was zu tun. Ist nicht Strom und Gas ein Grundbedürfnis der Menschen. Im Übrigen bin ich so ein bedauernswerter Kunde. Erst habe ich die Pleite bei Teldafax erlebt, jetzt Flexstrom und nun Flexgas. Wenn eine Bank pleite ist, habe ich auch einen bestimmten Betrag als Einlagesicherung. Hier bleibt nichts!!! Und dann die Kunden noch so zu verhöhnen wegen schlechter Zahlungsmoral. Betrüger sind das, und dies mit Auszeichnung (Guter Rat = sehr gut 2008, n-tv = bester Stromanbieter 2009, Deutschlands Kundenchampions 2010, creditreform = Bonitätszertifikat 2011 usw.)

  • Genial, endlich sind die weg. So ein Geschäftsmodel kann auch nicht funktionieren, Preis inkl. Netznutzung, EEG, KWK, Stromsteuer usw. lag viel zu hoch unterm Markt. Außerdem dieser bescheidene Kundenservice (ewige Warteschleife bei der Hotline)! Mir tun alle leid, die hier in Vorkasse gegangen sind.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%