Energie

Milliardenverluste beim Energiekonzern
Die Lage bei Eon ist ernst

PremiumEon will die neue Energiewelt erobern. Doch die Altlasten sind immens, und am Ende des Jahres dürfte ein Milliardenverlust stehen. Ist der Konzern für die Wende stark genug? Es warten neue Konkurrenten. Ein Kommentar.

Eon meldet immer neue Abschreibungen und steuert auf einen gewaltigen Verlust zu. Konzernchef Johannes Teyssen und sein Finanzvorstand Michael Sen haben aber ihre eigene Interpretation der Entwicklung und bleiben gelassen: Die Belastungen resultierten aus der Vergangenheit, das operative Geschäft sei gesund und die Zukunft rosig. Die Aktionäre sollten sich von so viel Optimismus nicht blenden lassen: Die Lage ist ernst.

Dabei haben Teyssen und Sen zunächst einmal recht. Tatsächlich schreibt Eon Milliarden auf ein Geschäft ab, mit dem der Konzern nichts mehr zu tun hat. Nach Abspaltung der konventionellen Kraftwerke in das neue Unternehmen Uniper müssen die viel zu hoch...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%