Energie

Stahlkonzern
Salzgitter schreibt wieder schwarze Zahlen

Salzgitter ist in die Gewinnzone zurückgekehrt: Der Stahlkonzern konnte seinen Gewinn vor Steuern auf 80 Millionen Euro steigern. In der zweiten Jahreshälfte rechnen die Niedersachsen allerdings mit Belastungen.
  • 0

DüsseldorfDer Stahlkonzern Salzgitter hat im ersten Halbjahr schwarze Zahlen geschrieben. Der Gewinn vor Steuern sei auf 80,2 Millionen Euro gestiegen nach einem Verlust von 4,2 Millionen im Vorjahreszeitraum, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Der Umsatz sei mit 4,5 Milliarden Euro in etwa konstant geblieben.

In der zweiten Jahreshälfte rechnen die Niedersachsen allerdings mit Belastungen durch die Inbetriebnahme eines Hochofens. Daher bleibe es bei der Prognose, wonach sich im Gesamtjahr das Vorsteuerergebnis sich auf einen niedrigen bis mittleren zweistelligen Millionenbetrag belaufen werde.

Die Aktie baute nach der Mitteilung ihre Gewinne aus und notierte über vier Prozent im Plus

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Stahlkonzern: Salzgitter schreibt wieder schwarze Zahlen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%