Energie

Stromproduzent
Steag steigert den Gewinn

Geldsegen für die Eigentümer: Da der Stromproduzent Steag den Gewinn um rund 7,5 Prozent steigern konnte, schüttet er vier Millionen Euro mehr als geplant an ein Stadtwerke-Konsortium und Evonik aus.
  • 0

DüsseldorfDer Stromproduzent Steag hat gegen den Trend in der kriselnden Energiewirtschaft Gewinn und Umsatz im vergangenen Jahr gesteigert. Das in Essen ansässige Unternehmen verbesserte das Ergebnis nach Steuern 2013 um 7,5 Prozent auf knapp 200 Millionen Euro, wie das Handelsblatt aus Kreisen des Aufsichtsrates erfuhr.

Die Eigentümer – 51 Prozent hält ein Stadtwerke-Konsortium, 49 Prozent Evonik – bekommen 96 Millionen Euro ausgeschüttet, vier Millionen Euro mehr als geplant. Der Umsatz des Unternehmens, das unter anderem neun große Steinkohlekraftwerke betreibt, stieg um sechs Prozent auf 2,9 Milliarden Euro.

Die Rahmenbedingungen für die Betreiber von Großkraftwerken sind derzeit denkbar schlecht. Weil der Markt mit Solar- und Windstrom geflutet ist, sinken die Preise im Stromgroßhandel. RWE verbuchte erstmals seit dem zweiten Weltkrieg einen Verlust – und auch Eon büßte deutlich an Gewinn ein. Auch Steag spürt das.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sank auch, aber vergleichsweise moderat um fünf Prozent auf 366 Millionen Euro. Das Unternehmen profitiert davon, dass Steinkohlekraftwerke noch vergleichsweise rentabel arbeiten, zudem sind die Kraftwerke überdurchschnittlich ausgelastet.

Die Investitionen steigerte Steag um knapp 40 Prozent auf 364 Millionen Euro. 135 Millionen Euro flossen dabei in das Geschäft mit den erneuerbaren Energien.

Kommentare zu " Stromproduzent: Steag steigert den Gewinn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%