Energie

Tiefrote Solarworld-Zahlen
Nächster Rückschlag für den Sonnenkönig

Umsatzeinbruch und tiefrote Zahlen bei Solarworld: Der angeschlagene Konzern ist bei seiner Sanierung nicht vorangekommen. Der Umsatz bricht ein, Frank Asbecks Unternehmen schreibt zudem einen Verlust.

Bonn/DüsseldorfNeuer Nackenschlag für den taumelnden Solarworld-Konzern: Das einstige Vorzeigeunternehmen der deutschen Solarbranche schrieb im ersten Quartal 2013 einen deutlichen Verlust. Auch die Umsätze brachen ein - vor allem im deutschen Heimatmarkt verbuchte Solarworld-Chef Frank Asbeck Rückgänge. Dies hatte sich schon abgezeichnet: Nach Zahlen der Bundesnetzagentur rutschte die Nachfrage nach den Produkten der vom Preisverfall gebeutelten Branche zu Jahresbeginn ab. Asbeck hat noch mehr Sorgen: Die für die Sanierung wichtige Einigung mit Anleihegläubigern steht noch aus.

Der Umsatz schrumpfte von Januar bis März auf 112 Millionen Euro, vor Jahresfrist waren es noch 170,5 Millionen Euro, wie Solarworld in Bonn...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%