Energie

Windpark vor Englands Küste
Innogy bekommt Milliardenzuschlag

Innogy plant einen Riesen-Windpark vor der Ostküste Englands. Dafür hat die RWE-Ökostromtochter nun in Großbritannien einen Zuschlag bekommen. Das Volumen des Zuschlags soll sich auf über zwei Milliarden Euro belaufen.
  • 0

EssenDie RWE-Ökostromtochter Innogy hat in Großbritannien den Zuschlag für einen Riesen-Windpark vor der Ostküste Englands bekommen. Das voraussichtliche Investitionsvolumen betrage umgerechnet rund 2,2 Milliarden Euro, sagte Innogy-Erneuerbaren-Vorstand Hans Bünting am Montag. Innogy teilt sich das Vorhaben mit dem norwegischen Staatskonzern Statkraft, der das Projekt aber verlassen will.

Der Windpark Triton Knoll soll 2021 in Betrieb gehen und mit rund 860 Megawatt rechnerisch grünen Strom für rund 800 000 Haushalte erzeugen. Die endgültige Investitionsentscheidung soll Mitte 2018 fallen. Bisher betreibt Innogy Windparks im Meer mit gut 900 Megawatt Kapazität. Der neue Windpark bringe eine „erhebliche Erweiterung unseres Portfolios“, sagte Bünting.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Windpark vor Englands Küste: Innogy bekommt Milliardenzuschlag"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%