Abhängig vom Verkaufserfolg der Randaktivitäten
WCM peilt ausgeglichenes Ergebnis an

Ein ausgeglichenes Ergebnis peilt die Frankfurter Immobilien- und Beteiligungsgesellschaft WCM in diesem Jahr an. Noch 2004 soll die Restrukturierung des Unternehmens abgeschlossen werden.

HB FRANKFURT. Eine Kapitalerhöhung soll den finanziellen Engpass überwinden helfen. Kritisiert wurde der WCM-Vorstand auf der Hauptversammlung am Mittwoch vor allem wegen der dramatischen Kursverluste der WCM-Aktie.

„Sofern sich die Gelegenheit dazu bietet, werden wir die Gelegenheit auch realisieren“, sagte WCM-Chef Roland Flach mit Blick auf eine seit langem im Raum stehende und dringend benötigte Kapitalerhöhung. „Es steht heute noch nicht fest, zu welchem Zeitpunkt und in welcher Ausgestaltung ein genehmigtes Kapital aufgerufen werden kann“, ergänzte Flach vor rund 500 Aktionären in Frankfurt. Den Kapitalbedarf erklärte er mit dem 2003 in etwa halbierten Eigenkapital, das Ende vergangenen Jahres noch 304 Mill. € betrug. Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 14 %.

Bis Mitte 2009 soll der WCM-Vorstand nun ermächtigt werden, bis zu 144 Mill. neue Aktien auszugeben - bei aktuellen Börsenkursen würde dem Frankfurter Unternehmen dadurch knapp 180 Mill. € zufließen. Konkret gebe es aber keine Pläne für eine Kapitalspritze, erläuterte Flach. Im vergangenen Jahr waren alle Gespräche für eine Kapitalerhöhung, die an den Einstieg eines Großinvestors geknüpft waren, gescheitert.

Aktionäre kritisierten ihr Unternehmen scharf: „Herr Flach, Sie müssen die Diskrepanz zwischen Marktkapitalisierung und tatsächlichem Wert schnellstmöglich schließen“, forderte Wolfgang Aleff von der Gesellschaft für Wertpapierinteressen. Derzeit notiert das im Nebenwerte-Index MDax gelistete Papier bei 1,24 € - vor knapp fünf Jahren kostete die Aktie noch rund 34 €.

In diesem Jahr will WCM-Chef Flach die Restrukturierung abschließen und ein ausgeglichenes Nettoergebnis erzielen. Je nach Verkaufserfolg der Randaktivitäten sei 2004 unter dem Strich mit einem geringfügigen Gewinn oder Verlust zu rechnen, nachdem das Minus im vergangenen Jahr noch bei 286 Mill. € und 2002 bei 828 Mill. gelegen habe, sagte Flach. Vor Steuern und Zinsen (Ebit) werde ein Gewinn im mittleren zweistelligen Millionen-Bereich erwartet. 2003 hatte WCM hier noch ein Minus von 190,3 Mill. € hinnehmen müssen.

Seite 1:

WCM peilt ausgeglichenes Ergebnis an

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%