Adidas-Chef Hainer
„Wir haben manches nicht gut genug gemacht“

PremiumDer Adidas-Vorstandsvorsitzende begann bei dem Sportartikelhersteller als Verkaufsleiter. Im Handelsblatt-Interview spricht er über den Erzrivalen Nike, die internationale Geschäftsstrategie und Währungseffekte.

DüsseldorfHainer führt Adidas seit März 2001. Bereits 1987 wechselte der im bayerischen Dingolfing aufgewachsene Vertriebsexperte vom Konsumgüterkonzern Procter & Gamble nach Herzogenaurach. 1997 stieg der heute 60-Jährige in den Vorstand des Sportartikelherstellers auf.

Herr Hainer, 2014 war die Adidas-Aktie der größte Verlierer im Dax. Sind die goldenen Zeiten vorbei?
Natürlich hatten wir 2014 einige Probleme – im Golfgeschäft, in Amerika und auch die Währungsturbulenzen haben uns zu schaffen gemacht. Aber es hat sich auch vieles positiv entwickelt.

Das scheinen die Investoren aber kaum wahrgenommen zu haben, oder?
Fakt ist: Wir sind ein Wachstumsunternehmen. 2014 ist die Marke Adidas um...

 
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%